Zwischen EPL und Cologne: Der Status Quo der Pro-Teams

Geposted von esporti,
Die Finals der ESL Pro League Season #9 waren in vielerlei Hinsicht lehrreich. Nicht nur scheint die dominante Phase von Astralis endgültig beendet zu sein, sondern auch dahinter verschieben sich die Kräfteverhältnisse. Team Liquid zieht endgültig an Astralis vorbei

Fakt ist, dass Team Liquid nach dem direkten Triumph über Astralis und dem Titelgewinn vor Selbstvertrauen strotzt. Jake 'Stewie2K' Yip sagte im Interview mit der ESL: "Hoffentlich holen wir den Grand Slam in Köln. Wenn nicht schwöre ich, dass wir diesen in Chicago holen." Nach dem Gewinn der IEM Sydney 2019, der CORSAIR DreamHack Masters Dallas 2019 und dem erstmaligen EPL-Triumph stehen die US-Amerikaner kurz vor dem Intel Grand Slam und einer Million US-Dollar.

Analyst Jacob 'Pimp' Winneche, ehemaliger Spieler von Liquid, zog ein klares Fazit: "Astralis wurde entthront" und "Liquid ist die unbestrittene Nummer 1." Eine etwas differenzierte Meinung hat aber CS:GO-Experte und Esport-Journalist Nik 'njokde' Peters.

Zwar stuft er TL ebenfalls als Nummer 1 ein, jedoch nicht unangefochten. "Ich sehe die Amerikaner nur leicht vorne. Astralis darfst du nie abschreiben", so njokde, der auf das knappe Viertelfinalspiel in der EPL verwies. "Ein weiteres Aufeinandertreffen bei der ESL One Cologne, diesmal in einem Best-Of-Five-Finale, könnte diese Debatte sicher klarer beantworten."
Ist G2 wirklich zurück?

Der Finaleinzug der Franzosen mag viele Gründe haben. Nun stellt sich die Frage, ob G2 Esports auch tatsächlich in der Weltspitze zurück ist. 99Damage-Caster Marvin 'headshinsky' Wild befand in seinem Statement: "G2s Abschneiden könnte nur eine Eintagsfliege gewesen sein."

Natürlich profitierte G2 von der lautstarken Heimkulisse in Montpellier, was dem Team um die aufdrehenden Kenny 'kennyS' Schrub und Richard 'shox' Papillon zusätzliche Kräfte verlieh. Auch Teams wie BIG können davon ein Lied singen, schließlich ging es bei der ESL One Cologne 2018 für die Berliner ebenfalls ins Endspiel.

Diesen Positivtrend muss G2 jetzt bestätigen. Der EPL-Finalist befand sich zuvor im leichten Aufwind. Bei den DreamHack Masters in Dallas ging es ins Viertelfinale, wo allerdings gegen den FaZe Clan Schluss war. Die Revanche von G2 folgte bei der EPL, als die Teams erneut im Viertelfinale aufeinandertrafen.

FaZe wurde klar geschlagen und auch im Anschluss konnte das Lineup von NRG Esports, das zurzeit eine gute Form vorweist, den Franzosen nicht standhalten. "Generell kann man davon ausgehen, dass die EPL-Finals das Feuer in kennyS und Co. wieder entfacht haben", meint njokde. Bei der IEM Chicago 2019 Mitte Juli erhält G2 Esports die Möglichkeit, das in Montpellier Gezeigte zu wiederholen und den positiven Trend zu bestätigen.

mousesports und NRG auf der Überholspur

Können mousesports und NRG Esports in Zukunft die nächsten Topkandidaten für große Turniere werden? Zumindest haben beide Teams mit ihrem vorzeitigen Halbfinaleinzug bewiesen, dass sie an guten Tagen mit den Besten der Besten mithalten können.

Bei mouz sorgte vor allem Özgür 'woxic' Eker für Furore und bleibt mit seinen unzähligen Kills im Halbfinale gegen Team Liquid im Gedächtnis. Auch Chris 'chrisJ' de Jong erlebte mit dem neuen Lineup um Finn 'karrigan' Andersen quasi einen weiteren Frühling. "mousesports hat in erster Linie jetzt die Chance, FaZe als bestes europäisches Mixteam abzulösen", betont njokde.

Für ihn kann sich NRG zudem als zweitbestes Nordamerika-Team etablieren. Personell müssen die US-Amerikaner allerdings umstellen, weil Damien 'daps' Steele fortan von Peter 'stanislaw' Jarguz ersetzt wird.
"Das Potenzial für die Top 5 ist sicherlich da und auch einige Titel können für beide herausspringen", fügt njokde hinzu, der sich allerdings sicher ist: "Zu Teams wie Astralis, Liquid oder einem Na‘Vi in Topform ist es noch ein ganzes Stück." In Köln wird sich NRG erstmals offline mit Neuzugang stanislaw präsentieren.

MIBR wechselt durch: Sollte Fnatic dem Beispiel der Brasilianer folgen?

Zu den schwächelnden Teams der EPL-Finals gehörten MIBR und Fnatic. Die Brasilianer waren gegen Team Liquid im Finale des Lower Brackets der Gruppe B ausgeschieden, überzeugten aber auch bei vorherigen Events maximal stellenweise. Fnatic wurde währenddessen in Gruppe A von Heroic eliminiert.

Ex-Profi Pimp empfahl den Südamerikanern in seinem Tweet einen Wechsel. Diesen kündigte MIBR am späten Dienstagabend auch an: Lucas 'LUCAS1' Teles tritt der Organisation auf Leihbasis bei, dafür nimmt João 'felps' Vasconcellos vorerst dessen Platz bei Luminosity Gaming ein. Bereits bei der ESL One in Köln wird der Neuzugang erstmals zu sehen sein. Fans dürfen gespannt sein, ob diese kurzfristige Maßnahme Früchte trägt.

Bei den Schweden könnte der mangelnde Erfolg aus Sicht von njokde an fehlenden Talenten mit neuen Impulsen liegen: "Fnatic spielt eigentlich ordentliches Counter-Strike. Im Frühling hat es bei der StarSeries und der IEM in Sydney auch zu zwei Finalteilnahmen gereicht. Leider fehlt es an schwedischen Newcomern, die Fnatic wieder an die Spitze schießen können. Derartige Talente schlüpfen aktuell nämlich in Frankreich und Finnland."

Bei der ESL One Cologne erhalten einige der Teams die nächste Chance, sich international auf einem Top-Event zu behaupten. Das Turnier in der Domstadt beginnt am 2. Juli mit der Gruppenphase und endet am 7. Juli in der LANXESS Arena.

Bildquelle: ESL

Kommentare