WERBUNG:

CS-Deutschland: Mut, Kreativität und Zusammenhalt

Geposted von GioPlayTV,
Wer die ESL One Katowice 2015 verfolgt hat, wird mitbekommen haben, dass unser einziger deutscher Vertreter PENTA Sports war. Immer häufiger wird das deutsche Counter-Strike als zu schlecht abgestempelt - PENTA Sports und mousesports sind da als einzige wirkliche internationale Konkurrenz zu nennen. Vielen deutschen Lineups fehlt es an Kreativität, Mut zum Neuen und einfallsreichen Ideen. Bei den Playing Ducks, KILLERFISH eSport und myKPV haben wir gesehen, wie einfach es sein kann, gute deutsche Spieler zu einem Team zu formen und somit Erfolge für sich zu verbuchen. Wieso konnten sich diese also nicht international durchsetzen und den Deutschen vielleicht einmal einen Top-Platz auf einem Major einbringen?

Wechselchaos
Abgesehen von Nikola 'Legija' Ninic und Chris 'chrisJ' de Jong haben wir in Deutschland nicht wirklich Spieler, die sich langfristig an eine Organisation und ein Team binden. Es werden neue Teams gegründet und meistens sofort wieder fallen gelassen. Fehlt es an der Unterstützung der Orga oder der Motivation des Teams, weil man nach drei Wochen keine Erfolge vorzeigen kann? Diese kritische Frage muss man als Zuschauer und Fan in den Raum werfen, denn viele junge Spieler wollen den Erfolg, das Geld und den Ruhm. Erfolg braucht aber Zeit, viele internationale Teams wie fnatic oder die Ninjas in Pyjamas haben sich über Monate, wenn nicht sogar Jahre geformt, um auf diesen Stand zu kommen, den sie nun haben.

Zusammenhalt
Genau deshalb können deutsche Teams momentan nichts außer einen 5. - 8. Platz in Katowice vorweisen, doch ist das genug? Klar, ist die Leistung bislang das Beste, was wir in CS:GO erreicht haben, aber würde es nicht mehr Sinn ergeben, ein PENTA Sports als Turnier-Favoriten zu sehen und vielleicht auch mit einem besseren Ergebnis nach Hause zu fahren? Spieler die nur auf den Erfolg aus sind, schaden der Szene, denn so kommt es zum Wechselchaos und der Zusammenhalt unter den Spielern schwindet. Die Ninjas in Pyjamas haben wohl eines der besten Teams weltweit und können auf bislang fünf Finalspiele in Major-Turnieren zurückblicken, der Team-Zusammenhalt ist riesig und man kann den Spielern ansehen, dass es ihnen gut tut, nicht nur auf dem Server, sondern auch neben den Servern aufeinander zählen zu können. In Deutschland sucht man vergeblich nach so einem Zusammenhalt und es wird nach einem gescheiterten Turnier meist der komplette Kader ausgetauscht. Aufgrund dessen sieht man deutsche Aufgebote auch nicht als Favoriten in einem Turnier an, sondern belächelt sie eher und geht mit weniger Respekt auf den Server.

Mut für was neues
Um uns Deutschen etwas mehr Respekt gegenüber zu bringen, müssten wir den Kollegen beweisen, dass wir durchaus eine ernstzunehmende Konkurrenz sind. Mut für neue Taktiken, neue Spieler, das ist was wir gebrauchen können! Spieler wie Denis 'denis' Howell und Timo 'Spiidi' Richter machen es vor als junge Talente in CS:GO und schaffen es einen unglaublich interessanten und mutigen Spielstil zu zeigen und das mit akzeptablen Erfolg. Die Jugend im deutschen CS hat viel Potential und aus Rohdiamanten könnte man gute Spieler formen, ein Organisations Zusammenschluss oder eine Art Talentscount könnte das in Angriff nehmen und so den deutschen CS-Bereich fördern und nach vorne bringen. Junge Spieler sollten unterstützt und ermutigt werden, auch dem eSports eine wichtige Rolle in ihrem Leben zu geben.

Kreativität
Durch den Mut, den viele Teams an den Start bringen könnten, könnten sich neue Taktiken und kreative Go's Formieren. Fatih 'gob b' Dayik zeigte auf den ESEA Finals wie viel Spaß es machen kann, ein deutsches Team anzufeuern. Er zeigte, dass er seine Leistung von Counter-Strike 1.6 wieder aufleben lassen hat und setzte eine neue Meta für mousesports und damit auch Ansätze, wie es in Zukunft laufen kann. Kreativität ist gefragt und andere Teams können durch zuletzt gezeigte Ereignisse vor machen, wie es geht. Als bestes Beispiel ist wohl Keyd Stars zu nennen, die gezeigt haben, dass man mit neuen Ideen in der Counter-Strike Szene weit voran kommt und diese Spielweise mit Glanz überzeugt! Deutschland braucht neue Ideen, ein Mastermind wie Richard 'xizt' Landström oder Kévin 'Ex6TenZ' Droolans, die gut und gerne acht bis neun Stunden auf dem Server neue Taktiken suchen und sich dem Spiel widmen, um es zu beherrschen.

Counter-Strike: Global Offensive ist einer der besten Shooter des letzten Jahrzehnts und genoss mit einem Peak von 1,1 Millionen Zuschauer eine große Aufmerksamkeit. Die Masse an Spielern wird immer mehr, es kommen neue Talente und auch neue Taktiken und Spielzüge dazu, die dem Spiel das gewisse etwas verleihen. Wir Deutschen sollten dort nicht hinterher hinken und mit dem Erfolgsstrom schwimmen und der Welt zeigen, dass wir in CS:GO genau so das Sagen haben, wie die großen CS-Nationen, Frankreich, Schweden und Polen.

Wie kann man nun zu einem Top Team werden?
Ein festes Lineup, Kreativität und Teamgeist sind das, was in Deutschland zurzeit noch fehlt. mousesports macht gute Ansätze und zeigte in der Vergangenheit, dass sie ein Team sein können, welches international gut mithalten kann. Das Vertrauen abseits vom Server muss vorhanden sein. Die menschliche Komponente spielt für vieles eine große Rolle und wenn diese nicht passt, werden wir in Deutschland nie ein Lineup sehen, das auf einem Major ganz oben mitspielt. Der Stumpfsinn vieler junger Spieler ist einfach zu groß und die möchtegern 'Global Elite MM-Hunter' wollen sich nicht viel sagen lassen.

Kommentare

WERBUNG:
WERBUNG: