WERBUNG:

Fazit zur ESL One Katowice 2015

Geposted von MiPu,
Das fünfte Major-Event, die ESL One Katowice 2015, wird vielen in der Community noch lange im Gedächtnis bleiben. Neue Rekorde wurden gebrochen, eine Arena voller eSport-Enthusiasten und wieder einmal ein rein schwedisches Finalduell, bei dem Fnatic gegen Ninjas in Pyjamas mit 2:1 nach Maps gewinnen konnte. Mit diesem Artikel möchten wir unser Fazit zum vergangenen Wochenende ziehen und einige Punkte durchleuchten. Gruppenphase: Bo1?
Bei jedem Major-Event wurde die Gruppenphase im Double-Elimination-Bracket sowie Best-of-One-Modus im GSL-System ausgespielt. Hat ein Team einen schlechten Start ins Turnier, sieht es bereits schlecht aus, da man mit zwei Niederlagen ausgeschieden ist. Auch das deutsche Team von PENTA war in Gefahr, welche im ersten Match gegen LGB eSports direkt eine herbe Niederlage hinnehmen mussten, sich in den beiden Folgespielen jedoch wieder fangen konnten. Ein mögliches Format für die Gruppenphase wäre ein Round-Robin-Format mit zwei Gruppen à acht Teams, bei dem jedes Team sieben Matches zu spielen hätte. So könnten sich die Teams, welche im ersten oder auch im zweiten Match keinen guten Start hinlegen, sich noch immer für die Playoffs qualifizieren. Vor allem Teams mit weiter Anreise hätten somit deutlich mehr Spielzeit, um sich im Wettbewerb zu präsentieren.


Spodek Arena: perfekte Location
Über die Spodek Arena in Kattowitz muss man nicht viel sagen außer: ATEMBERAUBEND! Die Arena konnte noch von keinem Event getoppt werden, wenn man auf den Verkauf der Tickets sowie die Atmospähre blickt. Zwar hat die DreamHack Winter 2014 mit dem "Würfel" für neue Anregung und einem interessanten Konzept gesorgt, jedoch ist die Spodek Arena in Kattowitz die Location schlecht hin. Das sieht nicht nur die Community so, sondern auch die Spieler selbst haben ihre Eindrücke in diversen Interviews kundgetan. Jeder Frag wird bejubelt, auch Teams wie zum Beispiel Keyd Stars, welche sich in der Szene noch nicht so stark zeigen konnten, wurden wie die anderen Teams von den Zuschauern vor Ort unterstützt. Ganz zu schweigen davon, was passiert wäre, wenn Virtus.pro erneut ins Finale eingezogen wäre.

Freuen darf man sich jedoch auch auf den August, wenn in der Lanxess Arena in Köln 16 Teams gegeneinander antreten. Hier haben insgesamt 18.000 Zuschauer die Möglichkeit erstklassige Counter-Strike-Action zu verfolgen. Zudem muss man erwähnen, dass das Preisgeld in Höhe von 250.000 USD alleine von der ESL gestemmt wird - ohne den bisherigen Support von VALVe, der möglicherweise noch folgen wird.

Trotz neuem Viewer-Rekord: GOTV unzumutbar
Beim Event in Polen konnte ebenfalls ein neuer Zuschauer-Rekord aufgestellt werden. Während es bei der DreamHack Winter 2014 noch knapp 450.000 Zuschauer waren, hat man bei der ESL One Katowice 2015 erstmals die Millionen-Marke geknackt. Ein Anzeichen dafür, dass Counter-Strike: Global Offensive nach wie vor alles richtig macht und die Bekanntheit weiterhin wächst.


Ein nerviges Thema muss man zum Event jedoch auch ansprechen. Durch den neuen Zuschauer-Rekord kam es auf den GOTV-Servern zu ständigen Lags. Jeder Kill wurde verzögert angezeigt, zum Teil schwebten die Models durch die Luft und auch der Sound war zum Teil verbugged. Dies war nicht nur im Finalspiel so, sondern auch bereits in der Gruppenphase der Fall gewesen. Hier sollte man in Zukunft separate GOTV's für die Caster stellen, damit zumindest die Matches auf den offiziellen Streams ohne großartige Lags mitverfolgt werden können. So hätten die Caster einen eigenen GOTV, auf dem es nicht zu solchen Problemen kommt, während die Zuschauer auf den normalen GOTV's schauen können, sofern sie nicht die Streams schauen wollen.

Auch 99Damage mit neuen Rekorden
Nicht nur für CS:GO wurden neue Rekorde gebrochen, denn auch wir haben von der ESL One Katowice 2015 profitieren können. Während der Gruppenphase der EPS Winter Season 2014 konnten wir einen neuen Viewer-Rekord mit knapp 34.000 Zuschauern aufstellen, welchen wir am vergangenen Wochenende wieder toppen konnten. Im Match zwischen PENTA und Titan eSports waren es exakt 56.405 Zuschauer, welche den 16:04-Sieg des deutschen Teams mitverfolgt haben. Auch unsere Webseite zeigt erfreuliche Resultate, während des Events konnten wir fast 1,5 Millionen Page Impressions generieren. Hier gilt ein Dankeschön an jeden Einzelnen von euch aus der Community, welcher 99Damage in jeglicher Hinsicht unterstützt - vielen Dank!

Sticker, Drops und Pins nach wie vor gute Unterstützung
Captain Anders
Wie üblich hat es auch für Polen erneut Teamsticker gegeben, welche die Teams direkt finanziell unterstützen. Auch die Community kann sich darüber freuen, so können die eigenen Waffenskins mit Stickern der Lieblingsteams zugekleistert werden. Dazu gab es wieder eine Menge Drops, welche während der Partien zufällig verteilt wurden. Das Cobblestone-Souvenir-Package ging teilweise für 50 EUR und mehr über den Steam-Markt. Für die Besucher vor Ort hat es dieses Mal ebenfalls etwas Neues gegeben: die CS:GO-Pins. Wie man zwischenzeitlich im offiziellen Stream sehen konnte, hat Event-Caster Anders Blume sein komplettes Jackett mit diesen Pins geschmückt. Aktuell gehen die Pins über Ebay für 75 EUR bis 150 EUR über die Theke. Vor Ort hat man 12 EUR für einen Pin bezahlt, wusste aber nicht was für einer drin ist. Wieder eine neue Erfindung, um mehr Besucher vor Ort zu bekommen und ebenfalls eine neue Einnahmequelle.

Amerika: Cloud9 und CLG schwächeln
Cloud9, einer der dauerhaften Teilnehmer der Major-Events, schwächelt. Bei der DreamHack Winter 2013 noch als compLexity unter den Top-4, konnten sie beim zweiten Major-Event, der EMS One Katowice 2014, "nur" noch unter die Top-8 kommen. Auch bei der ESL One Cologne 2014 haben die Amerikaner im Viertelfinale verloren, bei der DreamHack Winter 2014 sogar nicht mal die Playoffs erreicht. Bei dem fünften Major-Event konnte man nach einem starken Comeback das erste Match überstehen (16:14 gegen TSM), verlor anschließend im WB-Finale gegen Virtus.pro und im Consolation Finale mit 08:16 gegen Team SoloMid. Für das nächste Major-Event muss sich das Team rund um Sean 'seangares' Gares nun erneut qualifizieren, sonst kann es zu einem Event ohne amerikanisches Team kommen, da auch Counter Logic Gaming nicht mehr zeigen konnte, als man von ihnen erwartet hatte.

Europa: HellRaisers und Titan eSports schwächeln
Aber nicht nur die amerikanischen Teams haben auf dem Event einiges liegen lassen, sondern auch zwei Teams aus Europa. Das ukrainische Team der HellRaisers musste bereits in der ersten Runde der Gruppenphase eine 14:16-Niederlage einstecken, verlor dann auch noch im LB-Finale gegen Keyd Stars mit 12:16. Wie auch bereits schon in der 99Damage-Vorberichterstattung angesprochen, sind die HellRaisers, im Vergleich zu früher, nicht mehr auf dem selben Level und haben einiges aufzuholen, wenn sie weiterhin oben mitspielen wollen. Hier passt der Running-Gag aus der Community: ohne s1mple nichts los.

Auch Titan eSports muss sich für die kommende Zeit Gedanken machen. Aus dem Teamhaus ist man bereits ausgezogen, da die Erfolge ausblieben. Auch in Polen konnten sich die Franzosen nicht für die Playoffs qualifizieren, gegen PENTA Sports wurde man regelrecht vernichtet (04:16). Titan eSports, ein guter und bekannter Name in der CS-Szene, schwächelt, ebenso wie die HellRaisers, obwohl man auf dem Papier ein sehr starkes Team vorweisen kann.

Brasilien: Keyd Stars überrascht
Die wohl größte Überraschung des Events war das Weiterkommen vom brasilianischen Teilnehmer Keyd Stars. Zwar musste das Team gegen NiP eine 09:16-Niederlage einstecken, gewann anschließend jedoch gegen die HellRaisers sowie Counter Logic Gaming und konnte sich für die Playoffs qualifizieren. Wer hätte das von diesem Team erwartet?
Keyd im Viertelfinale
Bei den Major-Events haben mehrere Teams von verschiedenen Kontinenten teilgenommen, wie zum Beispiel Team Wolf aus Indien bei der ESL One Cologne 2014 oder Bravado Gaming aus Südafrika bei der DreamHack Winter 2014. Hingegen dieser beiden Teams, welche sich nicht für die Playoffs qualifizieren konnten, haben die Brasilianer wirklich gezeigt, was in ihnen steckt. Vielleicht wurden sie gerade deswegen, weil sie nicht eines der "üblichen" Teams sind, die an solchen Events teilnehmen, unterschätzt, was wiederum gut für das Team um Gabriel 'FalleN' Toledo war. Zwar verlor das Team in den Playoffs gegen Virtus.pro, jedoch haben sie auch den Top-Teams aus der ganzen Welt gezeigt, dass auch Teams außerhalb von Europa die Möglichkeit haben, oben mitzuspielen. Für das nächste Major-Event sind sie definitiv qualifiziert, mit den Stickereinnahmen und dem erspielten Preisgeld in Höhe von 10.000 USD hat sich die Reise nach Polen definitiv gelohnt.

Frankreich: EnVyUs konnte Titel nicht verteidigen
Der Gewinner der DreamHack Winter 2014 und somit Titelverteidiger in Polen konnte sich zwar für die Playoffs qualifizieren, aber nicht erneut ins Finale spielen. Team EnVy startete mit einem sehr knappen 16:14-Sieg gegenüber Titan eSports und konnte LGB eSports mit 16:08 schlagen. Auch gegen Natus Vincere wurde es im Viertelfinale noch einmal eng, auf der ersten Map waren die Franzosen mit 16:12 siegreich, Na'Vi glich anschließend zum 1:1 nach Maps aus - auf de_cobblestone waren für die Ukrainer jedoch nur noch drei Runden drin. Gegen die Ninjas in Pyjamas mussten sich Vincent 'Happy' Cervoni und Co. mit 0:2 nach Maps geschlagen geben, haben sich jedoch gut verkauft und sind auch beim nächsten Major-Event mit dabei.

Deutschland: PENTA Sports erneut Top-8
Acelelelele
Aus deutscher Sicht hat sich die ESL One Katowice 2015 ebenfalls gelohnt. Noch vor dem Event waren einige Leute aus der Community enttäuscht, da kurz zuvor noch ein Spielerwechsel stattgefunden hat. Viele waren gegen den Einsatz von Tobias 'Troubley' Tabbert, der von mousesports zu PENTA gewechselt war. Aber sie hatten recht, denn Troubley hat dazu beigetragen, dass sich der deutsche Teilnehmer erneut für das nächste Major-Event qualifiziert hat. Zwar hat man im ersten Match gegen LGB eSports eine dicke Klatsche kassiert, verputzte aber ebenso stark Titan eSports im zweiten Match und besiegte dann auch noch einmal LGB eSports im Consolation Finale. Mit fnatic hat man im Viertelfinale natürlich einen schweren Brocken erwischt, hat sich aber im Vergleich dazu noch einigermaßen gut geschlagen. Wie bereits oben erwähnt, kann man sich nur darüber freuen, dass sich PENTA zum zweiten Mal für ein Major-Event qualifiziert, was zuvor noch kein deutsches Team geschafft hat.

NiP kann auch mit allu
Can I drink Red Bull?
Ebenso gab es bei den Ninjas in Pyjamas verschiedene Meinungen. Mikail 'Maikelele' Bill's Vertrag wurde nicht verlängert, dafür kam Aleksi 'allu' Jalli aus Finnland mit ins Boot, welcher zuvor für mousesports gespielt hatte. Viele forderten die Rückkehr von Maikelele oder Fifflaren zu NiP, jedoch zeigten die Schweden auf dem Event, dass es auch mit allu geht. Mit zwei einstelligen Siegen verließen die Ninjas die Gruppe C in Richtung Playoffs, konnten hier ebenfalls Team SoloMid mit 2:1 nach Maps schlagen. Im Halbfinale gelang ihnen sogar ein 2:0-Sieg gegen den Gewinner des letzten Major-Events: Team EnVy. Im Finale unterlag man nur knapp dem Rivalen Fnatic, ohne allu's Zutun wäre dies vielleicht nicht allzu knapp ausgegangen. Man sollte nicht sagen, dass allu alleine für das knappe Ergebnis gegen fnatic verantwortlich ist, schaut man sich jedoch die Stats des Matches an, kann es in der Zukunft wieder bergauf gehen für die ehemalige Nummer 1 in CS:GO.


fnatic noch immer stärkstes Team
Viele Leute aus der Community können Fnatic nicht leiden, werden sogar beleidigend und wünschen den Spielern nur das Schlechteste. Bedenken muss man aber jedoch, dass das Team, egal welche Charaktere dahinter stecken und wie sich die Spieler selbst verhalten, eines, wenn nicht sogar das beste Team auf der Welt ist. Die Schweden haben dieses Turnier einfach nur dominiert: Startend mit dem 16:03-Sieg über Vox Eminor sowie dem 16:07-Sieg über Natus Vincere in der Gruppenphase ging es mit einem glatten 2:0-Sieg im Viertelfinale gegen PENTA (16:08 & 16:07) weiter. Auch Virtus.pro konnte im Halbfinale nicht viel ausrichten. Zwar ging es auf de_cobblestone in die Overtime, die Schweden konnten dennoch mit 19:17 gewinnen und ließen den Polen auf de_mirage ebenfalls nur acht Runden übrig, welche eigentlich zur stärksten Map der Polen zählt. Dass es im Finale gegen die Ninjas in Pyjamas nicht einfach wird war bereits im Vorhinein klar, jedoch zeigte Fnatic erneut, dass sie das beste Team der Welt sein wollen und das haben sie dann auch getan.

Die ESL One Katowice war ein traumhafter Start für die CS:GO-Szene im Jahr 2015 und mit den ganzen angekündigten Ligen, Turnieren und Events steht uns noch weiterhin einiges an Action bereit in diesem Jahr. Das Highlight des Jahres dürfte dann die ESL One Cologne werden, was das bislang größte CS-Turnier aller Zeiten wird. Wir sind gespannt!

Kommentare

WERBUNG:
WERBUNG: