Polnisches Team ALSEN in Wettbetrug verstrickt

Geposted von dyNa,
Bei einem Spiel der polnischen ESL Pro Series 9 wurde der erste Wettbetrug aufgedeckt, in den profesionelle Teams verwickelt sind. Hierbei handelt es sich um Damian 'DiAMon' Żarski und seine Mannen vom Team ALSEN. Die illegal erwettete Summe an Counter-Strike: Global Offensive-Waffenskins betrug mehr als 2.000 USD (umgerechnet ca. 1.550 EUR). In diversen Szeneforen gab es bereits vor dem Start des Spiels zwischen Team ALSEN und dem polnischen Außenseiter eliminacja einige Gerüchte. Diese besagten, dass ALSEN angeblich das Spiel schieben will. Die Quote auf csgolounge.com für einen Sieg der Favoriten betrug 81%, was einen Wert von 4.16 für 1 machte. Diese vermeintlich verlockende Chance haben drei der sechs Polen ausgenutzt und gegen sich gewettet.

Das Spiel endete mit 16:10 für die Underdogs von eliminacja, was zur Freude von unter anderem DiAMon war. Da die Betreiber des größten CS:GO-Wettportals auf die im Vorfeld aufgekommenen Gerüchte aufmerksam wurden, prüften sie die Accounts der ALSEN-Akteure. Nach einiger Zeit sind die Admins fündig geworden und konnten drei Spieler des Wettbetrugs ausmachen.

[img align=left src=57987.jpg]
Die Wette von kub[/img]
Michał 'bCk' Lis gewann bei der Wette gegen sein eigenes Team mehr als 300 US-Dollar, Jakub 'kub' Pamuła durfte sich über mehr als 550 US-Dollar freuen. Doch das ist noch lange nicht alles, denn am stärksten betroffen war der Spieler DiAMon. Auf diversen Screenshots ist ersichtlich, dass er mit mindestens vier verschiedenen Accounts gegen das eigene Team wettete und somit einen Ertrag von mehr als 1.450 US-Dollar erwirtschaftete. Zudem wurde bekannt, dass Żarski bereits in der Vergangenheit auf seine Gegner setzte.

[img align=left src=57985.jpg]
DiAMon mit einer riskanten Wette... oder doch nicht?[/img]
Weiterhin gibt es Beweise, dass auch andere Teams von dieser Information gewusst haben. Doch anstatt den entsprechenden Admins Bescheid zu geben, haben die betroffenen Akteure ihre Chance genutzt. Karol 'rallen' Rodowicz, welcher derzeit für ESC Gaming aktiv ist, vollzog einen "Maximum-Bet" und gewann so mehr als 1.000 US-Dollar. Weiterhin betroffen von ESC Gaming ist Mikolaj 'mouz' Karolewski, welcher ebenfalls einen Maxium-Bet auf eliminacja plazierte. Abschließend ist Norbert 'Norbiak' Bagiński von AMNESIA.csgo zu erwähnen, welcher, wie die gerade angesprochenen Akteure, ebenfalls einen Maximum-Bet tätigte.

Ein Statement über eventuelle Konsequenzen seitens der ESL gibt es bislang nicht, wird jedoch für heute erwartet. Immer mal wieder keimen solche Gerüchte und mögliche Schiebungen in der Szene auf, weshalb in manchen Ligen auch das Wetten auf eigene Spiele verboten wurde. In Amerika wurde bspw. ebenfalls ein Skandal aufgedeckt, dieser hatte allerdings nicht solch weitreichende Konsequenzen und Summen. Dies ist nun der bislang größte Skandal im Wettgeschäft und damit kommen die Skin-Wetten weiterhin in schlechte Schlagzeilen, denn auch die DDoS-Angriffe werden auf die Skin-Wetten zurückgeführt.

Kommentare