Geposted von esporti,
Der FaZe Clan gewinnt mit den IEM Sydney 2023 die erste Trophäe der CS2-Ära. Im Endspiel-Krimi gegen Complexity Gaming setzt sich das Team um MVP Håvard 'rain' Liset Nygaard am Ende in der Overtime durch. Update vom 23. Oktobner, 09:42

Augen zu und genießen: So reagierte Finn 'karrigan' Andersen am Sonntag im Finale der IEM Sydney 2023 vor lautstarker Kulisse unmittelbar nach der entscheidenden Runde auf der dritten Map Ancient, auf der sich der FaZe Clan mit einem nervenaufreibenden 19:16 gegen Complexity Gaming durchsetzte und somit den ersten großen LAN-Titel in Counter-Strike 2 gewann.



Den ersten Schritt zum Titel machten jedoch die Underdogs um Jonathan 'EliGE' David Jablonowski und Co., die sich auf der ersten Map Overpass mit 13:11 durchsetzen. Somit musste FaZe das Best-of-Three drehen und tat den ersten wichtigen Schritt mit einem ebenfalls knappen 13:10-Erfolg auf Nuke. Mit dem genutzten Rückenwind auf der entscheidenden Map Ancient sah FaZe lange Zeit sogar wie der sichere Sieger aus. Doch Complexity lieferte eine spannende Aufholjagd trotz eines 3:9-Halbzeitrückstands.



Dank ebenfalls starker CT-Seite glich der Überraschungsfinalist die Partie aus und erzwang die Overtime. Doch in dieser konnte sich der FaZe Clan, für den vor allem rain mit insgesamt 32 Frags auf der Map glänzte, letzendlich in der zweiten OT durchsetzen und mit dem 19:16 den ersten CS2-Titel der Geschichte feiern.

Mit dem Gewinn der Intel Extreme Masters Sydney 2023 ist der FaZe Clan automatisch für die IEM Katowice 2024 qualifiziert. Somit stellen Robin 'ropz' Kool und Co. das dritte Team für das Highlight-Event in Polen. Bereits zuvor haben sich G2 Esports und MOUZ mit ihren Siegen bei den IEM Cologne 2023 respektive der ESL Pro League Season 18 für das Turnier empfohlen.





Update vom 20. Oktobner, 12:21

Complexity und FaZe schlagen Kontrahenten mühelos



Für das nordamerikanische Team Complexity geht die Reise in Sydney weiter. Das Lineup um Jonathan 'EliGE' David Jablonowski konnte sein Spiel im ersten Viertelfinale gegen BetBoom Team siegreich gestalten.

Einem souveränen 13:6 auf dem eigenen Pick Anubis folgte ein 13:11-Erfolg auf Ancient. Dabei konnte das neuformierte Team von Vladislav 'nafany' Gorshkov lediglich zu Beginn der zweiten Map etwas Paroli bieten. Für Complexity geht es nun am Samstag im Halbfinale gegen G2 Esports, das zuvor die Gruppe B ohne Map-Verlust anführte.



Für den FaZe Clan lief es am Freitagvormittag ebenfalls wie am Schnürchen. Das Viertelfinal-Match gegen ENCE versprach einiges an Spannung, doch FaZe machte mit der finnischen Organisation buchstäblich kurzen Prozess. Auf dem eigenen Pick Nuke siegte das Team von Finn 'karrigan' Andersen klar mit 13:5. Im Anschluss fegte das Star-Ensemble seinen Gegner auf Anubis sogar mit 13:0 vom Server.

Damit steht FaZe, nach einigen Startschwierigkeiten zu Beginn des Turniers, nun im Halbfinale und trifft dort erneut auf MOUZ. Zuletzt standen sich beide Teams in den Playoffs der ESL Pro League Season 18 gegenüber - damals mit dem besseren Ende für die Mäuse. Nun folgt also das Re-Match in CS2.



Update vom 18. Oktobner, 14:57 Uhr
G2 Esports und haben ihre Gruppen bei den IEM Sydney 2023 als Sieger abgeschlossen und stehen somit vorzeitig im Halbfinale. Als letzte Teams qualifizierten sich der FaZe Clan und Complexity Gaming für das Viertelfinale.

Die Playoff-Teilnehmer der Intel Extreme Masters Sydney 2023

G2 Esports (Halbfinale)
MOUZ (Halbfinale)
ENCE (Viertelfinale)
FaZe Clan (Viertelfinale)
BetBoom Team(Viertelfinale)
Complexity Gaming (Viertelfinale)

Im ersten Viertelfinale, das am Freitag ab 7:30 Uhr ausgespielt wird, trifft ENCE auf FaZe. In den vergangenen Monaten war dieses Duell ein vielversprechendes in CS:GO. Mit dem Wechsel auf CS2 werden hier jedoch die Karten neu gemischt. Der Sieger der beiden trifft auf MOUZ in der Vorschlussrunde.

Das zweite Viertelfinale folgt im Anschluss an das erstes, in dem sich die beiden Überraschungsteams BetBoom und Complexity gegenüberstehen. Der Gewinner trifft im zweiten Halbfinale am Samstag auf G2 Esports.

99Damage überträgt die IEM Sydney 2023 täglich live auf Twitch. Am Freitag ab 7:30 Uhr früh geht's weiter mit Timo 'DeSraY' Rode. Ab zum Stream:



BetBoom gleichauf mit MOUZ



Der Überraschungsfinalist der Gruppe A, BetBoom Team, hat MOUZ einiges abgefordert. Mit einem 8:0-Traumstart auf der ersten Map Mirage setzten sich Vladislav 'nafany' Gorshkov und Co. ab, konnten aber den Vorsprung auf der CT-Seite nicht verteidigen. Das lag vor allem auch am Clutch von David 'frozen' Čerňanský, der im 1v4 die Runde doch noch holte. MOUZ erzwang schließlich die Overtime und setze sich in der Folge mit 19:15 durch.



BetBoom blieb dafür auf der zweiten Karte Ancient cool und glich das Match mit einem klaren 13:7 aus. Die stark aufspielende russische Truppe konnte mit dem Gewinner der ESL Pro League Season 18 mithalten. Doch auf der entscheidenden Map Overpass riss MOUZ das Ruder herum. Mit einem Ace machte Ádám 'torzsi' Torzsás das 13:10 und den Sieg für MOUZ perfekt. Somit sind die Mäuse bereits im Halbfinale gesetzt, während BetBoom im Viertelfinale die nächste Chance für einen guten Auftritt bekommt.



G2 entscheidet Match auf Vertigo



Der zweite Halbfinalist G2 Esports hat kein Erbarmen mit ENCE gehabt. Im Winner-Bracket-Finale der Gruppe B spielten vor allem die Stars Nikola 'NiKo' Kovač und Ilya 'm0NESY' Osipov stark auf und sorgten zusammen für 79 Frags.



Nach dem 13:9 auf Ancient setzte sich G2 auch auf Vertigo mit 13:8 durch. Trotz der bereits vorliegenden Zielgenauigkeit und taktischen Finesse des Teams bleibt jedoch der frühe Frust zum noch unausgereiften Gameplay in CS2 haften. Im Anschlussinterview zeigte Rasmus 'HooXi' Nielsen die klare Abneigung über die zweite Map. Nichtsdestotrotz ist der Sieger der IEM Cologne 2023 im aktuellen Turnier weiterhin ohne einzigen Mapverlust und hat einen zusätzlichen Ruhetag, bevor es am Samstag in das Semifinale geht.



Snax und Co. bringen FaZe an die Grenzen



FaZee hat das Loser-Bracket-Finale der Gruppe A gegen GamerLegion gewonnen. Allerdings war das ein hartes Stück Arbeit. Janusz 'Snax' Andrzej Pogorzelski und Co. holten sich zunächst die Pistolenrundee auf Ancient und hielten das Match spannend. Doch FaZe verhinderte die Overtime und beendete die Map mit 13:11.



GamerLegion überfuhr das Team um Finn 'karrigan' Andersen auf Inferno mit 13:7 und machte das Match wieder spannend. Die Entscheidung fiel auf Nuke, wo sich jedoch FaZe früh genug absetzte. Besonders sehenswert war der 1v3-Clutch von Robin 'ropz' Kool, der erneut seine Schießkünste unter Beweis stellte. In der Folge blieb FaZe im Vorteil, beendete die Map mit 13:6 und zog somit über Umwege in das Viertelfinale der IEM Sydney 2023 ein.



Das letzte Team im Viertelfinale ist Complexity Gaming. Die Truppe um Jonathan 'EliGE' David Jablonowski setzte sich in einem spannenden Spiel gegen Monte zweimal in Overtime mit jeweils 16:13 auf Overpass und Ancient durch. Damit ist Complexity neben BetBoom das zweite Überraschungsteam des Turniers, das sich bereits in der Runde zuvor mit einem 2:1 gegen Cloud9 durchseetze.

Für die verbleibenden sechs Turnierteams gibt es am Donnerstag einen Ruhetag, ehe die K.o.-Runde am Freitag ab 7:30 Uhr beginnt.


Update vom 17. Oktober, 14:36 Uhr
Die Gruppenphase der IEM Sydney 2023 befindet sich auf der Zielgeraden. Vier Teams stehen bereits als Playoff-Teilnehmer fest, sechs weitere spielen am Mittwoch um einen der letzten beiden Plätze in der K.o.-Runde. Bereits am Dienstag ausgeschieden ist das Team von NAVI, das im Loser-Bracket der Gruppe A gegen den FaZe Clan den kürzeren zog.



Trotz des Ausfalls von s1mple, der von Coach Andrij 'B1ad3' Oleksijovych Ghorodensjkyj vertreten wurde, bot NAVI Paroli, knöpfte dem Gegner die zweite Map Mirage mit einem deutlichen 13:4 ab und erzwang die Entscheidung auf Inferno. Doch dort waren Håvard 'rain' Liset Nygaard und Co. wacher und entschieden das Match mit einem souveränen 13:7.

Somit verbleibt FaZe im Turnier und trifft im Lower-Bracket-Finale am Mittwoch ab 7:30 Uhr deutscher Zeit auf GamerLegion. Die Truppe um den neuen Ingame-Leader Janusz 'Snax' Andrzej Pogorzelski setzte sich mit einem 2:0 nach Maps gegen Apeks durch. Nur der Sieger aus diesem Match bucht den Platz im Viertelfinale von Sydney.





Gruppe B: G2 und ENCE spielen um Gruppensieg



ENCE steht im Winner-Bracket-Finale der Gruppe B. Das Team um Marco 'Snappi' Pfeiffer drehte am Dienstag das Match gegen Fnatic zu einem 2:1-Erfolg. Nach einem 10:13 auf Overpass kämpfte ENCE auf Anubis gegen eine drohende Niederlage an und kam von einem 4:8-Rückstand zur Pause zurück und erzwang mit 13:10 die Entscheidungs-Map Vertigo, auf der sich die finnische Organisation ebenfalls mit 13:10 durchsetzte und mit dem zweiten Sieg im zweiten Match vorzeitig die Playoffs klarmachte.



Bereits am Montag buchte G2 Esports das Playoff-Ticket mit Siegen gegen Grayhound Gaming und Complexity Gaming. Beide Teams treffen am Mittwoch spielen am Mittwoch um den vorzeitigen Halbfinaleinzug, der Verlierer ist im Viertelfinale gesetzt.

Spannend wird es im Lower-Bracket-Halbfinale ab 4:30 Uhr. Vier Teams spielen um den letzten Playoff-Platz: Complexity trifft auf Cloud9, Fnatic misst sich mit Monte. Beim derzeitigen Verlauf des Turniers gibt es keine klaren Favoriten. ENCE-IGL Snappi sagte im Interview nach dem Sieg gegen Fnatic, dass sich die Zuschauer:innen "auf viel Zufälligkeit" gefasst machen können.



Update vom Montag, 17 Uhr


Der erste Spieltag der IEM Sydney 2023 hat die ersten Entscheidungen. Mitfavorit Team Vitality und die Lokalmatadoren VERTEX Esports Club sind die ersten Teams, für die das erste CS2-LAN-Event wieder vorbei ist. Vor allem der Gewinner des BLAST.tv Paris Major 2023 muss die bittere Heimreise nach zwei knappen Pleiten in der Gruppe A antreten.

Vitality verspielt riesige Führung auf entscheidender Map gegen FaZe



Nach dem Abgang von Danny 'zonic' Selim Sørensen trat Vitality mit Rückkehrer-Coach Rémy 'XTQZZZ' Quoniam in Australien an. Allerdings musste die französische Organisation direkt gegen die stark aufspielende russische Truppe von BetBoom Team in der Overtime eine knappe 14:16-Niederlage hinnehmen.



Trotz des 8:4-Vorsprungs verlor Vitality im Best-of-One auf Mirage die Fassung. Auf der anderen Seite war Aleksandr 'KaiR0N-' Anashkin mehrfach mit Entry Frags zur Stelle (26 Kills insgesamt) und drehte mit BetBoom das Spiel in eine 12:9-Führung. Zwar kämpfte sich Vitality mit einem kleinen Comeback in die Overtime, doch am Ende stand eine 14:16-Niederlage für Mathieu 'ZywOo' Herbaut und Co. auf dem Tableau.

Im Loser-Bracket ging es für Team Vitality gegen ein anderes Topteam, das sein Auftaktspiel verlore: FaZe Clan. Die Truppe um Finn 'karrigan' Andersen unterlag GamerLegion, ebenfalls in Overtime, mit 15:19. Der Major-Finalist von Paris verpflichtete vor wenigen Wochen die CS-Legende Janusz 'Snax' Andrzej Pogorzelski und konnte mit ihm direkt für eine weitere Überraschung sorgen. Vor allem dem 1v3-Clutch von Sebastian 'volt' Malos war es zu verdanken, dass GamerLegion überhaupt noch im Spiel blieb.



Für Vitality und FaZe ging es somit direkt um den Turnierverbleib. Verlieren verboten, hieß es von nun an. Während Vitality noch knapp mit 16:14 auf Overpass die Nase vorne hatte, drehte FaZe ab der zweiten Map auf und gewann auf Inferno mit 13:10. Die Entscheidung fiel auf Nuke, wo Vitality sich bereits mit 8:1 auf der CT-Seite absetzen konnte.



Allerdings riss der rote Faden bei Dan 'apEX' Madesclaire und Co., plötzlich entschied FaZe die entscheidenden Zweikämpfe für sich und drehte das Spiel komplett dank Clutches von Håvard 'rain' Liset Nygaard und karrigan. Vitality gewann nur noch eine einzige Runde, verlor die Karte mit 9:13 und schied somit vorzeitig aus dem Turnier aus.



MOUZ und BetBoom bereits in Playoffs



Mit MOUZ und BetBoom Team stehen die ersten beiden Playoff-Teilnehmer fest. Die Mäuse setzten sich zunächst deutlich zum Auftakt mit 13:2 gegen VERTEX Esports Club durch. Darauf folgte ein umkämpftes Best-of-Three gegen Natus Vincere, dass ohne Oleksandr 's1mple' Oleghovych Kostyljev antrat.

Gegner von MOUZ im Winner-Bracket-Finale der Gruppe A sind die russischen Übeerflieger von BetBoom um Vladislav 'nafany' Gorshkov, die nach dem überraschenden Triumph gegen Vitality auch anschließend mit einem 2:0-Erfolg gegen GamerLegion überzeugten. Beide Teams haben am Dienstag frei und können sich entsprechend ausgiebig auf das Match vorbereiten, das am Mittwoch ab 7:30 Uhr beginnt.


Artikel vom 14. Oktober, 8 Uhr


Es gibt eine Menge Gründe, warum die Intel Extreme Masters Sydney 2023 das vielleicht spannendste CS-Event des Jahres sein könnte. Mit dem Turnier in Australien beginnt ab Montag eine neue Zeitrechnung in Counter-Strike, denn als erstes offizielles CS2-LAN-Event ändert sich einiges: MR12 statt MR15, ein anderes Timeout-System, voraussichtlich neue Bug-Reports, Innovationen und Strategien der Profis inklusive Beschwerden und mehr Unberechenbarkeit denn je.



Gruppe A: Major-Sieger Vitality bestreitet Auftakt mit neuem Coach



Der finale CS:GO-Major-Sieger Team Vitality tritt kurz vor den IEM Sydney mit neuem Headcoach an. Erst am Mittwoch wurde Danny 'zonic' Selim Sørensen verabschiedet. Der Däne wechselt laut Medienberichten zu den Team Falcons. Dafür kehrt Rémy 'XTQZZZ' Quoniam zu Team Vitality zurück, der bereits drei Jahre lang vor zonic für die Organisationen als Coach arbeitete. Eigentlich startete der Franzose im August mit dem neuen Lineup der wiederkehrenden Organisation Team SoloMid ein neues Kapitel.

Auftaktgegner für Vitality in der Gruppe A ist das neue BetBoom Team, wo unter anderem Ex-Cloud9-Profi Vladislav 'nafany' Gorshkov und Aleksandr 'KaiR0N-' Anashkin (ehemals Virtus.pro) unter Vertrag stehen. Dieses Match startet am Montag ab 4:30 Uhr früh. Bereits eine Stunde vorher bestreiten Natus Vincere und MOUZ ihre ersten offiziellen LAN-Spiele in CS2.



Das Turniersystem bleibt im bekannten Double-Elimination-Bracket, in welchem die drei besten Teams in die Playoffs einziehen. Doch vor allem die Auftaktmatches versprechen Spannung: Weil das neue System in CS2 auf 13 Gewinnrunden basiert (MR12), sind diese Best-of-Ones noch kurzleber als sonst und somit besonders dynamisch. Allerdings zeigten Profispieler zur Bekanntgabe der ESL für die erste Runde eher gemischte Gefühle. Robin 'ropz' Kool hielt wenig von der kurzen Startrunde. Er und sein Team FaZe Clan treffen zu Beginn auf GamerLegion.

Gruppe B: G2 fordert Lokalmatadoren



Die Teams der Gruppe B greifen ebenfalls ab Montag früh in das Geschehen ein. Unter anderem trifft G2 Esports auf das australische Mehrheitslineup von Grayhound Gaming, das den Heimvorteil nutzen will. Die Truppe um Ilya 'm0NESY' Osipov gilt zwar auf dem Papier als einer der Favoriten, doch bei diesem Event mitsamt allen CS2-Änderungen dominiert aufgrund der kurzfristigen Umstellung vor allem die Unsicherheit. Gleiches könnte für die finnische Organisation ENCE in der Gruppe B gelten, deren Team in den letzten Atemzügen von CS:GO oft glänzte. Laut Meinungen der Community werden mit diesem ersten großen CS2-Turnier die Karten neu gemischt.

Alles auf Null



"Das wird eines der LAN-Turniere werden, auf denen sich am meisten beschwert wird", prognostiziert der polarisierende CS-Experte Duncan 'Thorin' Shields in der YouTube-Show Counter-Points mit Caster-Kollege Mathieu 'Maniac' Quiquerez. Der Brite begründet dies mit den zahlreichen Bugs im Spiel, die trotz regelmäßiger Patches kein Ende zu nehmen scheinen: "Ich glaube, dass sich die Profispieler jedes Mal aufregen werden."

Beide vermuten, dass Valve mit dem Turnier in Australien eine frühe Testmöglichkeit haben will, um aus den ingame-Fehlern im Profibereich zu lernen und schnelle Spielanpassungen vorzunehmen. Laut Thorin und Maniac liegt der Fokus für Valve auf das erste CS2 Major in Kopenhagen im März. Damit dieses reibungslos ablaufen kann, komme ein frühes Top-Event wie die IEM Sydney 2023 gerade recht für den Härtetest. Zudem sind sich Thorin und Maniac sicher, dass dieses Turnier kaum vorhersehbar sein wird. Klare Favoriten gebe es nicht.



Die IEM Sydney 2023 werden innerhalb von einer Woche vom 16. bis zum 22. Oktober ausgetragen. Von Montag bis Mittwoch findet die Gruppenphase statt, am Freitag starten die Playoffs. Das Finale findet am Sonntag um 9:30 Uhr deutscher Zeit statt. Neben dem ersten großen CS2-LAN-Titel im Profi-Circuit geht es um ein Preisgeld in Höhe von 250.000 US-Dollar.


Bildquelle: ESL

Kommentare