Geposted von esporti,
Nils 'k1to' Gruhne gewinnt mit OG gegen Apeks und erreicht die Gruppenphase der IEM Cologne 2023. Die Informationen zum CS-Highlight des Sommers. Update vom 28. Juli, 22:10 Uhr

Nils 'k1to' Gruhne hat am Freitag die Gruppenphase der IEM Cologne 2023 erreicht. Der Deutsche bezwang mit seinem neuen Team OG im Lower Bracket Apeks mit 2:0 (16:6 Mirage; 16:12 Inferno) und verbleibt damit als letzte deutsche Hoffnung im Turnier. Mit 40 Frags und einem Rating von 1.36 war k1to zweitbester Spieler im OG-Roster und mutierte vor allem auf der ersten Karte Mirage zum Matchwinner.



Sensationell weiter sind derweil auch die The MongolZ. Das mongolische Team gewann gegen FURIA Esports rund um Veteran Gabriel 'FalleN' Toledo de Alcântara Sguario ebenfalls mit 2:0 und erreicht damit die nächste Phase des Turniers. Parallel setzte sich 9INE mit 2:1 Team Liquid durch und qualifizierte sich für die Gruppenphase.

Das letzte Ticket zur Gruppenphase haben am späten Freitagabend die Ninjas in Pyjamas gelöst. Im finalen Spiel der Play-In-Stage setzte sich das Team mit 2:1 gegen The Imperial. Für Spannung sorgte vor allem die letzte Karte Nuke, die NiP mit 19:15 erst in der Overtime gewinnen konnte. MVP war der Däne Kristian 'k0nfig' Wienecke mit 79 Frags über drei Maps.



Update vom 26. Juli, 21:20 Uhr

YEKINDAR Matchwinner gegen BIG



BIG ist am Donnerstagabend aus den IEM Cologne 2023 ausgeschieden. Im Lower Bracket der Play-In-Stage unterlag das Team um Johannes 'tabseN' Wodarz und Co. trotz starkem Kampf Team Liquid mit 1:2 und hat nun keine Chance mehr, die Gruppenphase des Prestige-Events zu erreichen.

Start der Series war BIGs Map-Pick Vertigo, auf dem die Gegenseite jedoch einen besseren Start erwischte. Das neuformierte Liquid überzeugte auf der T-Seite und lag frühzeitig mit 8:3 vorne. Eine gesteigerte Leistung ließ die Deutschen zur Halbzeit auf 7:8 rankommen. Auch nach dem Seitenwechsel erwischten Mareks 'YEKINDAR' Gaļinskis und Co. den besseren Start und sicherten sich beim Stande von 15:9 mehrere Map-Points. Nach einem kurzen Aufbäumen der BIG-Seite machte Liquid mit 16:13 den Sieg sicher.



Auf der zweiten Karte Mirage zeigte Liquid erneut eine solide T-Leistung, die BIG erst gegen Ende der ersten Halbzeit in den Griff bekam. Mit der Führung im Rücken zog Liquid frühzeitig davon. Einem 8:14-Rückstand gegenüberstehend gewann BIG sensationell sieben Runde in Folge und sicherte sich mit 15:14 den ersten Map-Point. Ein guter A-Hold durch Liquid brachte die Partie in die Verlängerung.

In der Overtime nutzte BIG das gute Momentum der zweiten Hälfte. Zwei T-Runden brachten das Team in Führung, die man mit verbesserter CT-Seite ins Ziel bringen konnte. Ein 19:17-Erfolg auf Mirage glich die Series auf 1:1 aus. Mit 31 Frags führte Elias 's1n' Stein das Scoreboard der Deutschen an.



Die Entscheidung fiel auf Overpass. Dort war es ein entfesselter Mareks 'YEKINDAR' Gaļinskis, der sein Team zur deutlichen 10:5-Führung zur Halbzeit brachte. Erneut setzte sich Liquid nach dem Seitenwechsel deutlich ab und sicherte sich beim Stande von 15:6 zahlreiche Match-Points. BIG konnte nur noch drei Mal gegenhalten, bevor Liquid Overpass mit 16:9 und damit die Series mit 2:1 gewann. Während Liquid weiter um die Qualifikation kämpft, ist BIG ausgeschieden.

MOUZ und Fnatic qualifiziert



Bereits qualifiziert ist MOUZ. Die neuformierten Mäuse errangen am Mittwoch gegen die Ninjas in Pyjamas einen starken 2:0-Erfolg (16:12 Nuke; 16:7 Inferno) und qualifizierten sich als erstes Team für die Gruppenphase. Stärkster Spieler bei MOUZ war David 'frozen' Čerňanský der mit 57 Frags bei nur 22 Toden ein phänomenales Rating von 1.75 erzielte.



Ebenfalls weiter ist Fnatic rund um Ex-MOUZ-Spieler Christopher 'dexter' Nong. Als neuer Ingame-Leader führte der Australier sein Team mit guten T-Seiten zu einem 2:0-Erfolg (16:12 Ancient; 16:10 Vertigo) über 9INE und folgt so seinem Ex-Team MOUZ in die Gruppenphase der IEM Cologne.

Bereits früher am Tag machte auch Astralis mit einem 2:1-Erfolg über Apeks den Einzug in die Gruppenphase klar. Bereits ausgeschieden hingegen sind Into The Breach und Grayhound Gaming.

Update vom 26. Juli, 21:10 Uhr

BIG hat die Überraschung zum Start der IEM Cologne 2023 verpasst. Trotz einer couragierten Leistung musste sich das deutsche Team, welches mit dem Kern des Academy-Teams antrat, mit 10:16 gegen Apeks am Mittwochabend geschlagen geben. Dabei hatte das Lineup um Ingame-Leader Johannes 'tabseN' Wodarz beste Chancen, um das Spiel an sich zu reißen.

BIG trotz guten Chancen ohne Glück - Liquid wartet am Donnerstag



Zum Auftaktspiel der deutschen CS-Hoffnung in Köln ging es via Best-of-One auf Mirage. Mit insgesamt sechs Kills erschwerte der Apeks-Routinier Joakim 'jkaem' Myrbostad die ersten zwei A-Pushes von BIG. Doch daraufhin erwischten David 'prosus' Hesse und der in Topform spielende Elias 's1n' Stein den Gegner auf falschem Fuß.



Allerdings führten zwei bittere Momente zu einem größeren Rückstand für BIG. Zunächst belohnte sich Martin 'STYKO' Styk für die Trigger-Disziplin im 1vs2-Clutch und anschließend gingen s1n die Kugeln beim Ninja-Defuse von Apeks aus. Zudem war Topfragger jkaem kaum aufzuhalten, lieferte 16 seiner 25 Kills bereits früh zum 6:1-Zwischenstand.

Für BIG brauchte es zwei schnelle Entry Frags von Efekan 'S3NSEY' Topaloglu auf der B-Site, um wieder in die Erfolgsspur zu kommen. Auch Karim 'Krimbo' Moussa und tabseN tauten allmählich auf, schossen mehrere Vorteile heraus, sodass die Deutschen auf 8:6 verkürzten. Doch die letzte Runde der ersten Halbzeit ging trotzdem auf das Konto von Apeks dank zwei MP9-Kills von Neuzugang Aleksandar 'CacaNito' Kjulukoski.



BIG startete auf CT mit einer perfekten Pistolenrunde und knüpfte in der darauffolgende Runde an, um den direkten Anschluss zum 9:8 herzustellen. Doch plötzlich bröckelte die Defensive, obwohl es meist nur um Nuancen ging. Mehrfach hatte BIG einen zahlenmäßigen Vorteil erspielt und konnte den Ausgleich förmlich spüren. Oft überlebten die Gegner knapp und drehten die Runden daraufhin überraschend. Plötzlich lag Apeks wieder mit 13:8 vorne und BIG stand unter Zugzwang.



Erneut ging es hin und her. Mit dem Rücken zur Wand stellte s1n per 1vs2-Clutch auf der B-Site seine Klasse unter Beweis und brachte die Hoffnung zum 13:9 zurück. Allerdings reichte es nicht mehr, um den Rückstand entscheidend zu verkürzen. Apeks stellte auf 15:10 dank dem Doublekill von nawwk mit aktivierter Bombe gegen Krimbo und prosus, die ihre Möglichkeiten auf einen Retake hatten. Anschließend besiegelte eine schnelle B-Offensive des Major-Halbfinalisten die Partie zum 16:10-Endstand.

Somit muss BIG am Donnerstag ab 19:30 Uhr im Lower Bracket gegen Team Liquid antreten und muss gewinnen, um noch Chancen auf den Gruppenphaseneinzug in Köln zu haben. Der kommende Gegner unterlag im Traditionsduell gegen Astralis, ebenfalls mit einem 10:16.



Wahnsinnige 50 Kills von torzsi



Das BIG-Match war das achte und somit letzte Auftaktduell der Play-Ins. Bereits am Nachmittag startete das Turnier mit einem Krimi zwischen MOUZ und The MongolZ. Die Mäuse kämpften sich über die doppelte Overtime mit 22:19 zum Sieg. Dabei überragte Ádám 'torzsi' Torzsás mit 50 Kills, der sein Team wortwörtlich zum Triumph schoss.

Insgesamt endeten drei Matches am ersten Tag per Overtime. EX-BIG-Profi Nils 'k1to' Gruhne musste sich mit OG knapp mit 17:19 gegen 9INE geschlagen geben. Derweil rang Fnatic mit 19:17 den Kontrahenten Complexity Gaming nieder.

Zwei Zweitrundenspiele finden noch am späten Abend statt: Im Upper-Bracket tritt MOUZ gegen die Ninjas in Pyjamas an. Parallel kämpfen auch Fnatic und 9INE um den Einzug in die Gruppenphase der IEM Cologne 2023.

Einen Einblick auf den Ort des Geschehens in der Kölner Halle der Play-Ins gab ESL-Vizepräsident Michael Blicharz am Mittwochvormittag.



Artikel vom 25. Juli, 11:15 Uhr

Für die gesamte internationale Szene ist es insgeheim das zweite Major-Event des Jahres: Die IEM Cologne 2023 starten am Mittwoch mit den Play-Ins. Als deutscher Vertreter kämpft BIG auf heimischen Boden um den Einzug in die Gruppenphase. Alle Informationen zum Turnier in Köln im Überblick.



Wann starten die IEM Cologne 2023, wann sind die Playoffs?



Die Intel Extreme Masters Cologne 2023 beginnen am Mittwoch, dem 26. Juli mit den Play-Ins und enden mit dem großen Playoff-Finale am 6. August in der Kölner Lanxess Arena.

Play-Ins: 26.07. bis 28.07.2023
Gruppenphase: 29.07. bis 01.08.2023
Playoffs: 04.08. bis 06.08.2023

Wo kann ich die Matches der IEM Cologne sehen?



Die IEM Cologne 2023 werden via Livestream auf Twitch übertragen. 99Damage überträgt alle Spiele mit deutschem Kommentar. Host ist René 'Masterplay' Geigenberger, während Philippe-Justin 'Fippe' Wolf, Timo 'DeSraY' Rode und Dominic 'slam' Sommersperger das Caster-Trio bilden.

(Stream 1)


Zudem überträgt 99Damage die Playoffs der IEM Cologne 2023 live vor Ort und bietet somit hautnahe Einblicke aus der Kölner Lanxess Arena.
99Damage bedankt sich an dieser Stelle bei den Sponsoren Intel, Spotify und Müllermilch für die große Unterstützung.


Der englische Broadcast ist derweil auf dem ESL-Twitch-Kanal zu sehen.

Wann spielt BIG, wer sind die Gegner?



Direkt zum Auftakt der Play-Ins geht es für BIG am 26. Juli ab 18:15 Uhr gegen die Major-Überraschung Apeks. Sollte BIG das Duell für sich entscheiden, wartet in der nächsten Runde der Sieger der Begegnung Astralis vs. Team Liquid auf die deutschen Hoffnungsträger.

Johannes 'tabseN' Wodarz und Co. gehen dank dem Titelgewinn der BIG OMEN Academy bei der ESL Frühlingsmeisterschaft 2023 in Köln an den Start. Entsprechend stehen mit Elias 's1n' Stein, David 'prosus' Hesse und Efekan 'S3NSEY' Topaloglu drei Spieler im Lineup, die während der ESLM-Saison spielten. Ergänzt wird das Lineup mit den zwei gestandenen Profis tabseN und Karim 'Krimbo' Moussa.



In den Play-Ins, die im Double-Elimination-Format ausgetragen werden, müssen zwei Matches gewonnen werden. Die erfolgreichen Teams ziehen in die Gruppenphase ein, während die anderen mit zwei Niederlagen vorzeitig ausscheiden. Alle Auftaktpartien finden als Best-of-One statt. Danach werden alle Matches als Best-of-Three ausgetragen. Einzige Ausnahme bildet das Grand Final, welches im größtmöglichen Szenario über fünf Maps gehen kann.

Welche Teams nehmen am Turnier teil?



Insgesamt treten 24 Teams in Köln an. Davon starten 16 Lineups in den Play-Ins, während acht Teams aufgrund ihrer vergangenen Leistungen und dem ESL Ranking bereits für die Gruppenphase gesetzt sind. Zu den Top-Teams gehören unter anderem Major-Gewinner Team Vitality und Katowice-Champion G2 Esports.

Die Teilnehmer der IEM Cologne 2023

Direkt für Gruppenphase qualifiziert:
eu G2 Esports (IEM Katowice 2023)
eu Team Vitality (BLAST.tv Paris Major 2023)
eu FaZe Clan (ESL Pro League Season 17)
eu ENCE (IEM Dallas 2023)
dk Heroic (World Ranking)
ru Cloud9 (World Ranking)
eu Natus Vincere (World Ranking)
eu GamerLegion (World Ranking)


Teilnehmer der Play-Ins:
de BIG (ESL Frühlingsmeisterschaft 2023/BIG OMEN Academy)
eu Fnatic (World Ranking)
ua Monte (World Ranking)
se Ninjas in Pyjamas (World Ranking)
eu OG (Nachrücker für FORZE Esports/World Ranking)
dk Astralis (World Ranking)
eu Into The Breach (World Ranking)
eu MOUZ (World Ranking - EU)
eu Apeks (World Ranking - EU)
pl 9INE (World Ranking - EU)
br FURIA Esports (World Ranking - SA)
eu Team Liquid (World Ranking - NA)
br Imperial Esports (World Ranking - SA)
mn The MongolZ (World Ranking - AS)
au Grayhound Gaming (World Ranking - OC)
us Complexity Gaming (Nachrücker für paiN Gaming/World Ranking)






Wie hoch ist das Preisgeld und was gibt es zu gewinnen?



Das Turnier in Nordrhein-Westfalen ist mit einer Million US-Dollar dotiert. Das Siegerteam erhält davon 400.000 USD. Zudem geht es um einen der prestigeträchtigsten Titel im internationalen Counter-Strike: Die IEM Cologne gehören abseits der Major-Events und den IEM Katowice zu den Highlights des Jahres. Zudem qualifiziert sich der Gewinner direkt für das Katowice-Event 2024. Darüber hinaus geht es um wichtige Punkte im ESL Ranking sowie für kommende BLAST-Premier-Events.

Wo finden die Playoffs statt?



Die Playoff-Matches der IEM Cologne finden in der Kölner Lanxess Arena statt. Die Multifunktionshalle in der Rheinmetropole bietet Platz für bis zu 20.000 Zuschauer.

Gibt es noch Tickets für die IEM Cologne 2023?



Es sind nur noch wenige Tickets für das CS-Event verfügbar. Laut der offiziellen ESL-Website gibt es nur noch Karten für Freitag, dem 4. August. An diesem finden die Viertelfinalspiele statt. Allerdings sind für die Halbfinalmatches und das Finale am Samstag und Sonntag bereits alle Tickets ausverkauft. Der Einlass ist gültig für Zuschauer ab 16 Jahren.

Sind die IEM Cologne 2023 das letzte große CS:GO-Event?



Voraussichtlich stellt das Köln-Event das letzte große CS:GO-Spektakel dar. Nach den IEM Cologne steht zwar im August mit Gamers8 ein Millionen-Turnier auf dem Programm, genießt jedoch nicht den Stellenwert des ESL-Events. Ende August startet die ESL Pro League, welche wiederum namenstechnisch als Liga und nicht als ein Turnier wie Cologne betitelt wird. Zudem gibt es kein weiteres Major-Event bis zum ersten CS2-Major in Kopenhagen (März 2024).

Valve hat den CS:GO-Nachfolger Counter-Strike 2 für Sommer 2023 angekündigt. Wann der tatsächliche Release und eine Umstellung bei den Profis auf das neue Spiel ansteht, ist noch unbekannt. Seit dem 17. Juli ist mit Overpass die erste generalüberholte Map in der limitierten Testphase spielbar. Gerüchte häufen sich auf eine mögliche Veröffentlichung am 24. August, weil die Uhren auf Overpass auf 8:24 Uhr stehen. Fest steht, dass Valve nur noch wenig Zeit verbleibt, um den geplanten CS2-Release in die Tat umzusetzen. Der meteorologische Sommer endet am 31. August.



Bildquelle: Helena Kristiansson/ESL - Montage

Kommentare