Geposted von esporti,
Astralis trennt sich nur wenige Monate nach Vertragsbeginn von Head Analyst Nicolai 'HUNDEN' Petersen. Zudem verlässt der langjährige Sportdirektor Kasper 'Kasper' Hvidt den CS:GO-Major-Rekordsieger. Update vom 10. Juli, (9:50 Uhr)

Kasper Straube ist der neue Sportdirektor von Astralis. Das hat die dänische Organisation am Freitag bekanntgegeben. Somit folgt Straube schneller als zunächst erwartet auf Kasper Hvidt. Ursprünglich hätte der Neuzugang, der zuvor beim Konkurrenten Heroic arbeitete, erst im Oktober seinen Posten bei Astralis antreten sollen, wie es ursprünglich am 30. Juni vereinbart war.



Straube war "Head of Performance" bei Heroic, beendete sein Arbeitsverhältnis mit der norwegischen Organisation jedoch früher als erwartet. "Ich hatte eine tolle Zeit bei Heroic und wünsche den Spielern, Coaches und ehemaligen Kolleg:innen das Beste", so Straube. "Jetzt freue ich mich sehr, ein Teil der Astralis-Organisation zu sein. Es ist eine sehr aufregende Herausforderung, wo ich mich noch mehr auf meine Hauptaufgaben rund um die Teams konzentrieren kann."

Bericht vom 21. Juni

Astralis steht vor einem personellen Umbruch. Die dänische Organisation hat am Mittwoch die Abgänge von Head Analyst HUNDEN und Sportdirektor Kasper Hvidt bekannt gegeben. "Nach einer Zeit mit schwankenden Ergebnissen, die den stets hohen Ambitionen von Astralis nicht gerecht wurden, ist es Zeit für eine Veränderung", heißt es in der offiziellen Mitteilung.

HUNDEN-Abgang nach sechs Monaten



Mit nur wenigen Worten wurde der Abschied von HUNDEN verkündet. "Ich möchte Nicolai für seine Zeit hier danken", sagt Astralis-CEO Anders Hørsholt und fügt hinzu: "Es hat nicht so lange gedauert, wie wir gehofft hatten. Doch im Rahmen unserer zukünftigen Arbeit benötigen wir ein weiteres Profil zur Unterstützung des Cheftrainers."

Der Betroffene zeigt sich traurig mit einem Tweet nach dem Ausscheiden aus der Organisation: "Mir kam es so vor, als hätte ich nie wirklich eine faire Chance gehabt, einen großen Einfluss auf das Team auszuüben. Nach dem Desaster im RMR zeigten wir endlich Fortschritte." Dennoch verabschiedet sich HUNDEN mit freundlichen Worten: "Danke an Astralis, die Spieler und die Geschäftsstelle."



HUNDEN wurde im Neujahr als neuer Head Analyst von Astralis vorgestellt. Von der internationalen Szene wurde diese Verpflichtung jedoch zwiespältig betrachtet. Grund dafür ist seine negativ behaftete Vita mitsamt der Nutzung des berühmt-berüchtigten Coaching-Bugs und der Weitergabe von Team-Interna zu seiner Zeit beim Konkurrenten Heroic.



Astralis verpasste mit HUNDEN die Qualifikation für das BLAST.tv Paris Major 2023 und musste somit nach dem IEM Rio Major 2022 zum zweiten Mal in Folge die Zuschauerrolle bei einem Top-Event dieser Kategorie einnehmen. Aufgrund der sportlichen Misserfolge der vergangenen Monate und Jahre zieht die Organisation entsprechende "Konsequenzen", wie es Anders Hørsholt betont und ergänzt: "Für uns ist es an der Zeit, etwas Neues auszuprobieren." Ein Ersatz für HUNDEN soll in Zukunft vorgestellt werden, "sobald die Rollen verteilt sind", so der CEO.

Vier Major-Erfolge mit Hvidt: Ende einer langen Karriere



Mit Kasper Hvidt verabschiedet sich einer der Manager, die die erfolgreiche Astralis-Ära antrieben. Der 47-Jährige, der zuvor als Handball-Torhüter in europäischen Topligen aktiv war, stieg im August 2017 bei Astralis ein und brachte Struktur in den E-Sport-Alltag der Profis. Unter seiner sportlichen Leitung gewannen Nicolai 'dev1ce' Reedtz und Co. vier Major-Titel und machten die Organisation zur erfolgreichsten der CS:GO-Geschichte.

"Ich bin unheimlich stolz auf die mehr als 35 Titel, die wir teamübergreifend gewonnen haben, und auf die Ergebnisse, die wir erzielt haben", sagt Hvidt. "Wenn überhaupt, bin ich traurig darüber, dass die Initiativen und Änderungen, die wir in der letzten Zeit ergriffen haben, nicht die erhofften Ergebnisse gebracht haben. Es war eine schwierige Zeit, nachdem wir ein neues Team zusammenstellen mussten, aber wir haben es trotzdem geschafft, als Organisation voranzukommen, auch was die Teams betrifft."



Bildquelle: Astralis - Montage

Kommentare