Geposted von esporti,
REDgg ist die große Überraschung in der ESL Frühlingsmeisterschaft 2023: Relegation gelungen. Der Sieg gegen den Favoriten DIVIZON bedeutet den Aufstieg, während Team DeftFox die Klasse hält. Ähnlich wie in der Fußball-Bundesliga entschied sich am Sonntag auch in der Relegation der ESL Meisterschaft, wer in die Division 1 aufsteigt oder der höchsten Spielklasse erhalten bleibt. Die erste Entscheidung davon ist eine große Überraschung: Zum ersten Mal in der ESLM-Geschichte ist RED erstklassig. Dafür muss allerdings eine Traditionsorganisation den Gang in die Zweitklassigkeit antreten.

Red überrascht sich selbst gegen DIVIZON



Ohne Mapverlust gewann das Team um Swoksaar alle drei Rele-Matches: Zuerst wurden Siege gegen Austrian Force willhaben und anschließend RIZON gefeiert. Sogar der Favorit aus der Division 1, DIVIZON, musste sich danach in der entscheidenden dritten Runde mit 0:2 geschlagen geben und stieg in der Folge in die Division 2 ab.


Swoksaar, der mit 58 Frags zum Matchwinner für Red avancierte, sprach im Interview nach dem Aufstieg mit Philippe-Justin 'Fippe' Wolf und Jonas Lenz und zeigte sich selbst überrascht: "Wir haben vor dem Spiel gegen DIVIZON schon Witze gemacht, dass wir von Jonas 'j1NZO' Jalowski und Co. zerstört werden. Aber anscheinend doch nicht." Trotz relativ geringem Training konnte sich Red gegen die favorisierten Routiniers um Michael 'sesL' Higatzberger behaupten.



"Wir hatten nicht erwartet, überhaupt so weit zu kommen", so Swoksaar. "Die Stimmung war geisteskrank." Vor allem auf den Maps Mirage und Overpass konnte das Team immer wieder glänzen und Runden routiniert beenden. "Unser Pool besteht tatsächlich gefühlt nur aus drei Maps", gab Swoksaar zu. "Mirage und Overpass sind unsere zwei Lieblingsmaps. Da hatten wir Glück beim Voting. Inferno spielen wir noch, aber nicht so gerne." Zu einer Decider-Map kam es erst gar nicht. Denn nach dem 16:13 auf Mirage setzte sich Red auf Overpass mit 16:12 durch.



Die genauen Personalplanungen sind beim Aufsteiger hingegen noch offen: Sowohl Swoksaar als auch Quang-Anh 'hayanh' Nguyen wollen auch in der Division 1 der ESL Meisterscahft als Teamkollegen an den Start gehen. Arthur 'Archa1c' L. jedoch will seine Laufbahn nach dem Aufstieg beenden, so Swoksaar weiter im Interview. Michael 'Baua' B. war Stand-In, wollte eigentlich schon vergangene Spielzeit die Maus an den CS-Nagel hängen. Doch auch für ihn soll jetzt endgültig Schluss sein. Entsprechend muss sich Red für die ESL Herbstmeisterschaft 2023 neu ausrichten, doch zunächst überwiegt die Freude über den Aufstieg.

Team DeftFox gelingt Klassenerhalt



Nach einem ohnehin turbulenten Division-1-Finale der Lower Group hat Team DeftFox endgültig den Hals aus der Abstiegsschlinge gezogen. Im zweiten Relegationsfinale traten Marcel 'XCR_' Arndt und Co. gegen das Team von ARROW an, welches ein halbes Jahr nach dem Abstieg wieder in die oberste Spieklasse vorstoßen wollte.



Knapp wurde es zunächst auf Inferno. Nach einem 7:8-Rückstand konnte sich Team DeftFox aber mit einer soliden T-Seite in Führung schießen, diese knapp halten und sich mit 16:14 durchsetzen. Anschließend ging es auf die Map Nuke, welche der Erstligist jedoch klar mit 16:5 für sich entschied. Somit endeten alle Relegations-Matches jeweils mit 2:0-Ergebnissen.



Für Team DeftFox war es eine Belohnung nach einem sehr holprigen Saisonstart mitsamt folgenden Positionsänderungen. "Wir haben zu Beginn mit viel Nervosität und allem Möglichen gekämpft", so XCR_, der auch über die Entwicklung der einzelnen Spieler froh war. "Jetzt sind wir alle happy, dass wir eine gute Steigerung hinlegen konnten."





Entscheidungen in der Relegation der Division 2-3



Auch in der Relegation der Division 2 und 3 standen mehrere Entscheidungen an. Zunächst setzten sich im Upper Bracket die Monkey Griefers und Pandaric Esports mit jeweils zwei Siegen hintereinander durch und stiegen somit in die Division 2 auf.


Alle Ergebnisse der ESLM-Relegation 2-3

Dritter Aufsteiger ist SoulFrost® eSports: Im Nachsitzen gewann das Team im Lower Bracket zunächst gegen Reveal Academy mit 2:1. Im letzten Match ging es gegen den Zweitligisten Munich eSports, der in einem spannenden Duell mit 2:1 nach Maps bezwungen wurde.

Währenddessen sicherten sich die No Limit Gaming Allstars den Klassenerhalt im zweiten Lower-Bracket-Finale gegen Entropy Future. Das Team um Veteran Lukas 'ecfN' Kauer drehte das Match nach einer klaren 9:16-Niederlage auf Inferno. Dank der anschließenden Siege auf Ancient (16:7) und Overpass (16:12) bleibt die österreichische Organisation weiterhin in der Division 2 der ESL Meisterschaft.





Kommentare