Geposted von esporti,
Die ESL Pro League Season 17 geht in die Geschichtsbücher von CS:GO ein. Russel David Kevin 'Twistzz' Van Dulken gelingt mit dem FaZe Clan ein Kunststück, das jedem anderen Profi zuvor verwehrt blieb. Der FaZe Clan hat am Sonntagabend die ESL Pro League Season 17 gewonnen. Im Finale auf Malta setzte sich das Mix-Team gegen Cloud9 mit 3:1 nach Maps durch. Während die Counter-Strike-2-Testphase die EPL-Playoffs überschattete, wurde ein neuer Rekord aufgestellt.

Fakt 1: Erneuter Intel Grand Slam für Twistzz



Mit dem Triumph in der EPL Season 17 hat der FaZe Clan gleichzeitig den Intel Grand Slam Season 4 gewonnen. Dieser Preis schüttet eine Million US-Dollar an die siegreichen Spieler aus, die vier von der ESL organisierte S-Tier-Events innerhalb eines Zeitfensters von zehn aufeinanderfolgenden Events gewinnen. FaZe legte im vergangenen Jahr mit dem Titel bei den IEM Katowice 2022, der ESL Pro League Season #15 und den IEM Cologne 2022 den Grundstein für diesen Erfolg.



Russel David Kevin 'Twistzz' Van Dulken ist somit der erste CS:GO-Spieler der Welt, der den Intel Grand Slam zum zweiten Mal gewonnen hat. Im Jahr 2019 räumte der Nordamerikaner mit Team Liquid diesen satten Extra-Preis ab. Auch damals stellten Twistzz und Co. einen Rekord auf, indem sie innerhalb von 63 Tagen vier ESL-Events hintereinander gewannen und sich den Grand Slam bei der ESL One Cologne 2019 sicherten. Daraufhin änderte die ESL die Regeln für den Gewinn des Intel Grand Slam, der mindestens einen Sieg bei den Events in Katowice, Köln oder einem ESL-Major vorsieht.



Gewinner des Intel Grand Slam:
dk Astralis (Season 1)
us Team Liquid (Season 2)
ua Natus Vincere (Season 3)
eu FaZe Clan (Season 4)

Fakt 2: FaZe rückt zu Rekordsiegern auf



FaZe ist mit dem Triumph in der 17. EPL-Saison die dritte Organisation, die zweimal die Offline-Finals der ESL Pro League gewonnen hat. Jeweils zwei Siege haben Fnatic (Season 1 und 2; 2015) sowie Astralis (Season 7 und 8; 2018) vorzuweisen. FaZe triumphierte nach dem Gewinn in Düsseldorf im April 2022 nun auch auf Malta.



Für Twistzz ist es mit der Online-Ära zusammengerechnet bereits der vierte Gewinn der ESL Pro League. Der Kanadier siegte mit Team Liquid in der Season 9 und 11. In den Jahren 2020 und 2021 fanden die EPL-Turniere ausschließlich online mit getrennten Regionalwettbewerben statt.

Fakt 3: Erstes Showmatch in Counter-Strike 2



Valve hat mit der Ankündigung von Counter-Strike 2 die CS-Community aufschreien lassen. Seit dem 22. März ist die Source-2-Engine in CS:GO, die bereits für einige User als limitierte Testphase spielbar ist, offiziell bestätigt. Dadurch ist das spannende Saisonfinale der ESL Pro League ein wenig in den Hintergrund geraten. Während des Achtelfinalspiels zwischen NAVI und den Outsiders erschienen die ersten offiziellen Videos, die die ESL sofort während der Live-Übertragung teilte.



Das erste offizielle Showmatch in CS2 sollte nicht lange auf sich warten lassen. Passenderweise veranstaltete die ESL vor dem EPL-Finale am Sonntag dieses historische Match, in dem ein Mix verschiedener CS:GO-Profis zu sehen war, unter anderem Casper 'cadiaN' Møller mit einigen Teamkollegen von Heroic. Im Spiel auf Dust2 traten "Team 27015" gegen "The Beta Boys" an.

Lineup Team 27015
se Richard 'Xizt' Landström
pl Paweł 'dycha' Dycha
ru Aleksandr 'shalfey' Marenov
dk Marco 'Snappi' Pfeiffer
ru Pyotr 'fame' Bolyshev

Lineup The Beta Boys
uk Harry 'JustHarry' Russell (Kommentator und Analyst)
dk Casper 'cadiaN' Møller
il Guy 'NertZ' Iluz
ru Vladislav 'Krad' Kravchenko
dk René 'TeSeS' Madsen

Team 27015 hat dieses historische Best-of-One-Match knapp mit 16:14 (9:6) für sich entschieden. Die Truppe um Richard 'Xizt' Landström führte bereits mit 12:6 auf der T-Side, als ein technisches Problem auftrat. Die Lobby musste neu aufgesetzt werden, weshalb es beim Stand von 0:0 weiterging. Der Spielstand wurde jedoch weitergezählt. Die Unterbrechung führte zu mehr Spannung, denn kurz nach 15 Uhr Ortszeit glichen The Beta Boys zum 14:14 aus. Doch die Firepower von Xizt und dycha verhalf Team 27015 zu den entscheidenden zwei Runden.



Bildquelle: ESL/Helena Kristiansson

Kommentare