WERBUNG:

Wer gewinnt die Elisa Masters? BIG und Fnatic im Finale

Geposted von w1zzyy,
Im Finale der Elisa Masters Espoo 2022 stehen sich BIG und Fnatic gegenüber. Dem Sieger winkt ein Platz bei der IEM Katowice 2023. Am Sonntag steht das Finale der Elisa Masters Espoo 2022 an: Dabei trifft der BIG Clan auf Fnatic. Die Berliner Organisation setzte sich im Halbfinale am Freitag mit 2:1 (16:13, 12:16, 16:11) gegen Sprout durch, einige Stunden später gelang dem Team um William 'mezii' Merriman ein 2:0-Sieg (16:09, 19:16) über Astralis.

Sprout gegen BIG startet umkämpft


Das Halbfinale gegen Sprout startete für BIG auf dem eigenen Mappick Overpass. Das gesamte Match gestaltete sich umkämpft. Zunächst sicherte das deutsche Lineup einen 4:2-Vorsprung, ehe die Sprößlinge mit einer eigenen 5:4-Führung antworteten. Am Ende behielt BIG mit 9:6 zur Halbzeit die Oberhand.



Nach dem Seitenwechsel kam Sprout auf 10:11 heran, ehe das Team um Johannes 'tabseN' Wodarz sich mit drei Rundengewinnen in Folge zunächst etwas Puffer erspielen konnte. Dieser reichte am Ende auch, um den 16:13-Sieg zu holen.

Knappe Halbzeitführung reicht Sprout für Ausgleich


Zu Beginn der zweiten Map Nuke gelang dem Team um Ismail 'refrezh' Ali dann als Verteidiger eine 6:0-Führung. Doch BIG kämpfte sich zurück, sodass den Sprößlingen zur Halbzeit nur ein knapper 8:7-Vorsprung blieb.



Nach dem Seitenwechsel gelang es BIG sogar den Spielstand auf 11:10 zu drehen. Dann jedoch waren die Angriffe von Sprout auf die Bombspots zu stark, die sich so sechs der folgenden sieben Runden sicherten und die Map mit 16:12 gewinnen konnten.

BIG lässt nach Halbzeitführung nichts mehr anbrennen


Auf der Decidermap Mirage zeigte das Team um tabseN dann erneut seine Qualitäten als Angreifer und startete mit fünf Rundengewinnen in Folge. Anschließend verkürzte die Sprößlingen zwar auf 5:6, doch die verbleibenden vier Runden gehörten anschließend wieder BIG. Somit stand es zur Hlabzeit 10:5 aus Sicht der Deutschen.



Nach dem Seitenwechsel kamen refrezh und Co. abermals auf 10:11 heran, dann aber hielt die Defensive der Deutschen. Erst stellte man den Spielstand auf 15:10, ehe BIG unter Anwendung der Knochenregel die nächste Runde verlor und erst dann die Map mit 16:11 eintüteten konnte.

Fnatic bezwingt Astralis


Das zweite Halbfinale des Tages zwischen Fnatic und Astralis startete auf Mirage. Auf dem Mappick der Dänen sicherten sich das Team um Ansager mezii als Verteidiger eine 11:4-Führung zur Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel kamen Lukas 'gla1ve' Egholm Rossander und Co. zwar noch einmal auf 9:12 heran, dann jedoch gewann Fnatic die verbleibenden Runden zum 16:9-Endstand.



Auch auf der zweiten Map Overpass lag Fnatic zur Halbzeit vorne - als Angreifer erspielte man sich einen knappen 8:7-Vorsprung. Wer nun mit einem schnellen Ende rechnete, wurde jedoch eines Besseren belehrt. Astralis gelang dasselbe Kunststück, sodass es nach 30 Runden 15:15 stand.



Obwohl die Defensive von Fnatic zuvor immer wieder Schwächen aufzeigte, hielt sie in der Defensive schließlich. In der ersten Hälfte der Overtime erspielte sich das Team um mezii einen 3:0-Vorsprung. Nach dem Seitenwechsel ging die erste Runde zwar verloren, dann aber sicherte man sich mit 19:16 den Einzug ins Finale.

Sieger qualifiziert sich für IEM Katowice


Das Finale zwischen BIG und Fnatic beginnt um 18.00 Uhr und wird im Best-Of-Three ausgetragen. Dem Sieger winkt ein Preisgeld in Höhe von 100.000 US-Dollar sowie ein Slot für das Play-in-Turnier der IEM Katowice 2023.



Foto: Elisa Esports

Kommentare

WERBUNG:
WERBUNG: