WERBUNG:

Outsiders: Von der Zwei-Dollar-Maus bis auf den CS:GO-Olymp

Geposted von EddieCochran,
Die Outsiders gewinnen überraschend das IEM Rio Major 2022. Nach dem Erfolg sprechen Dzhami 'Jame' Ali und Co. über ihren Coup in Rio de Janeiro. Die Outsiders haben sich am Sonntag den Titel in Rio de Janeiro geschnappt. Das Team um Ansager Dzhami 'Jame' Ali ordneten nicht wenige vor dem Turnier gemäß ihres unfreiwilligen Namens "Außenseiter" (eigentlich Virtus.pro) in diese Kategorie ein. Wer die Outsiders auf dem Zettel als Gewinner in Brasilien hatte, konnte sowohl bei der Pick'Em Challenge als auch den Buchmachern reiche Beute einfahren.

Zweites Major-Finale für Jame, qikert und dastan



Nach dem 2:0-Erfolg gegen Heroic blieben die Spieler größtenteils gefasst auf der Bühne. Jame hebte gelassen die Arme zum Sieg und stieß wenig später den silbernen Pokal zusammen mit Alekseı 'qikert' Golýbev im Funken- und Konfetti-Regen der Jeunesse Arena in die Höhe. Für beide und Coach Dastan 'dastan' Akbayev war es bereits das zweite Major-Finale nach dem StarLadder Major Berlin 2019. Damals unterlag das Trio noch unter dem Banner von AVANGAR klar mit 0:2 (6:16, 5:16) gegen den damaligen Überflieger Astralis.

Jame und qikert sprachen nach dem Finalsieg über ihre aktuellen Gefühlswelten. Gegenüber James 'BanKs' Banks blickte der 23-jährige Kasache qikert auch weit zurück: "Es fühlt sich so gut an. Ich habe vor fünf, sechs Jahren mit CS begonnen. Damals spielte ich mit 120 FPS und einem Ping von 130. Benutzt habe ich eine Zwei-Dollar-Maus, ohne Mauspad und saß auf einem Stuhl aus meiner Schulzeit. Nun habe ich dieses Major gespielt und gewonnen."



Diese Demut vor dem Erreichten in Brasilien strahlte neben Blondschopf qikert auch Kapitän Jame im Post-Match-Interview mit der ESL aus. Frisch gekürt mit der MVP-Auszeichnung rang der 24-jährige Russe nach Worten und entschuldigte sich einmal mehr für sein schlechtes Englisch: "Ich habe so viele unterschiedliche Gefühle gehabt. Im Spiel wollte ich runterkommen, nun möchte ich weinen. Ich weiß nicht, warum ich hier bin, das ist alles so cringe."

Jame vergisst trotzdem nicht, nach links und rechts zu schauen und verteilte viel Lob an seine Mitspieler. Seine persönliche Bürde in den Matches in Rio de Janeiro brachte er prägnant auf den Punkt: "If I suck we lose. (Wenn ich schlecht bin, verlieren wir.)" Doch das Gegenteil war der Fall beim Topevent an der Copacabana. Jame lieferte ab und nicht nur er. Statistisch rangieren drei Spieler der Outsiders unter den Top Five des Turniers. Nach Jame auf dem dritten Platz folgen Evgeniy 'FL1T' Lebedev und Pyotr 'fame' Bolyshev.



Das IEM Rio Major war "Jame Time". Es bedeutete zugleich den größten Erfolg in der Karriere des AWP-Schützen und seiner Mitstreiter. Neben dem stattlichen Preisgeld von 500.000 US-Dollar erhielten die Outsiders zudem Spots für das BLAST Premier: World Final 2022 und die IEM Katowice 2023. Nach dem gelungenen Coup in Südamerika stehen die Outsiders nun hoch im Kurs. Bei künftigen Pick'Em Challenges und den Wettbüros dürfte die Außenseiter-Rolle daher fürs Erste wohl passé sein.



Foto: ESL

Kommentare

WERBUNG:
WERBUNG: