ESL Meisterschaft Frühling 2023
Die Anmeldung zur ESL Meisterschaft Frühling 2023 - Divisionen 3 - 6 ist gestartet und vom 16.01. bis 03.02.2023 geöffnet. Zur Anmeldung

Valve entfacht neue Diskussion um Map-Pool - Cache-Entwickler reagiert

Geposted von Jerrow1337,
CS:GO-Entwickler Valve entfacht nach dem Liken eines Tweets die Diskussion um den Map-Pool neu. Auch Cache-Entwickler FMPONE meldet sich zu Wort. CS:GO-Entwickler Valve hat am Mittwoch eine neue Diskussionen um den Map-Pool entfacht. Grund dafür war der Like des offiziellen CS:GO-Twitter-Account von CS:GO auf einen Kommentar, der das Hinzufügen von Community-Maps zum kompetitiven Map-Pool als unrealistisch ansah.

Dies stachelte die Diskussion um den nunmehr seit über eineinhalb Jahren unveränderten Map-Pool erneut an. Daher stellt sich neben der Kontroverse um die Community Maps die Frage, wann Valve die nächste Veränderung in Sachen Maps überhaupt vornimmt, nicht zuletzt auch angesichts der Veröffentlichung des 1.6-Klassikers Tuscan.

Community-Maps ungeeignet für Map-Pool?



Auslöser war das Liken eines Tweet von User T-R3x3r durch den offiziellen Twitter-Account von CS:GO. Dieser hatte in einer Antwort an James Bardolph geschrieben, dass die Hinzunahme von Community-Maps zum kompetitiven Map-Pool eher unwahrscheinlich sei, da Valve gerne die Kontrolle über die Active-Maps behalten wolle. Zwar gibt es hierzu keine offiziellen Informationen, jedoch ist davon auszugehen, dass Valve nicht ohne weiteres Veränderungen an einer Community-Map vornehmen könnte, sollten sie nicht in irgendeiner Weise die Rechte an dieser erstehen.



Eine entsprechende Reaktion ließ nicht lange auf sich warten. Der bekannte Map-Creator FMPONE, der Cache, Season und Santorini erschuf, äußerte sich besorgt über den Umstand, dass CS:GO so frei und offen einen Beitrag liken würde, der die Wahrscheinlichkeit infrage stellt, dass Community-Maps jemals in den aktiven und kompetitiven Map-Pool aufgenommen werden könnten. FMPONE benennt das als eine dysfunktionale Verbindung zwischen Game Publisher und Community.

Bis auf eine Ausnahme waren bisher nur Maps im Active Map-Pool, die von Valve selbst erstellt wurden beziehungsweise an denen der Software-Gigant die entsprechenden Rechte besaß. Als Ausnahme bleibt eben jenes FMPONE-Werk Cache, das nach seiner Implementierung im Zuge der Operation Payback für lange Zeit Teil des aktiven Map Pools war, bevor die Karte für Vertigo ausgetauscht wurde. Seit dem Release des Reworks im Oktober 2019 ist sie Teil des Reserve Map-Pool.


Quelle: reddit.com

Auch James Bardolph meldete sich auf Reddit erneut zu Wort und hinterfragte, was das Limit einer Community-Map sei und warum Maps wie Anubis oder Tuscan von Valve nicht in Betracht gezogen würden. Für ihn und viele Nutzer ließe sich die Frage, wie gut eine Map tatsächlich sei, auch erst beantworten, sobald diese für einige Zeit Teil des aktiven Map-Pools und damit auch Teil der professionellen CS:GO-Szene gewesen sei.

Streitpunkt Map-Pool - Was tun?



Wie man es auch dreht und wendet: Der Map-Pool von CS:GO bleibt als Streitthema immanent. Sei es die nunmehr dreijährige Abstinenz des so beliebten Cobblestone oder die seit langer Zeit durch die Community geforderten Reworks von Maps wie Mirage oder Overpass. Auch Maps wie Ancient oder Vertigo erzeugen seit jeher ein eher ambivalentes Verhältnis zur Community.

Laut HLTV-Statistik ist Ancient die CT-lastigste Karte, die jemals im aktiven Map-Pool vertreten war. Mit fast 57-prozentiger Runden-Gewinn-Wahrscheinlichkeit für die CT-Seite sticht sie in dieser Kategorie selbst Konkurrenten wie Nuke und Train deutlich aus. Vertigo wird von vielen aufgrund der aktuellen Meta für seine mangelnde Attraktivität für Zuschauer kritisiert.


Quelle: hltv.org

Die Frage bleibt: Was tun? Viele sehen in einer regelmäßigen Map-Pool-Änderung, beispielsweise nach jedem Major-Turnier, eine mögliche Lösung. Auch die Idee eines sicheren Slots im Pool für eine Community-Map steht im Raum. Eine regelmäßige Map-Rotation würde zumindest leicht das Gefühl der Content-Stagnation bekämpfen, wenngleich die Veröffentlichung neuer Maps oder das Reworken alter Eisen der größere und wichtigere Aspekt wäre.

An dieser Stelle würden Karten wie Cobble, Cache oder Train wieder ins Gespräch kommen. Letztere ist ebenfalls seit nun über einem Jahr nicht mehr Teil des kompetitiven Map-Pools - wobei unklar ist, wie es um die Zukunft der Karte bestellt ist. Als eine der ersten Maps bekam sie bereits ein umfassendes visuelles und Gameplay-spezifisches Update, womit ein großer Rework für die Karte eher unwahrscheinlich ist.

Erst Anfang August hatte Oleksandr 's1mple' Olehovych Kostyliev im Zuge der Map-Diskussion sein Unverständnis auf Twitter kundgetan und forderte die Rückkehr der legendären Counter-Strike-Karte, die auf eine große Historie in allen Teilen des Valve-Shooters zurückblickt.



Valve äußerte sich nach dem Aufkommen der Diskussionen nicht mehr zu der Thematik. Angesichts des langen Zeitraums seit der letzten Änderung am Map-Pool wäre ein baldiges Handeln jedoch denkbar. Sollte es eine Modifizierung am Map-Pool geben, würde diese mit großer Wahrscheinlichkeit erst nach dem Ende des Rio-Majors kommen.

Welche Änderungen würdet ihr am Map-Pool vornehmen?

Foto: Valve

Kommentare