Nach Tod des CS:GO-Profis bruttJ: Gericht verurteilt Imperial zu Strafe

Geposted von Funk1ll3r,
2019 verstirbt der damals 19-jährige CS:GO-Profi Matheus "bruttJ" Queiroz von Imperial Esports unerwartet an einer Krankheit. Nun verurteilt ein Gericht die Organisation zu einer Zahlung an die Familie des Brasilianers. CS:GO-Profi Matheus "bruttJ" Queiroz ist Ende 2019 an einer nicht näher beschriebenen Infektion des Nervensystems in einem Krankenhaus in Rio de Janeiro verstorben. Wie Dexerto und zahlreiche brasilianische Medien berichteten, hat am Montag ein Arbeitsgericht in Brasilien entschieden, dass sein damaliger Arbeitgeber Imperial Esports 400.000 BRL (Brasilianische Real) Strafe, umgerechnet rund 72.000 Euro, an die Familie des Verstorbenen zahlen muss.

bruttJ war Imperial Esports erst am 11. November 2019 beigetreten. Da er über Kopfschmerzen klagte, verließ der CS:GO-Spieler rund einen Monat später das Gaming-Haus der Organisation, um sich in der Nähe seiner Familie in Behandlung zu begeben. Am 15. Dezember 2019 verstarb der damals 19-Jährige in einem Krankenhaus in der Hauptstadt Brasiliens.

Imperial will Einspruch einlegen



Die Richterin Patricia Almeida Ramos hat nun entschieden, dass Imperial Esports den vertraglichen Pflichten bezüglich der Gesundheit der eigenen Spieler nicht nachgekommen ist und damit "indirekt" zum Tod von bruttJ beigetragen hat. "Die Struktur des Gaming-Hauses hat viel zu wünschen übrig gelassen", wird sie in der Entscheidung zitiert.

Die Verantwortlichen hätten den jungen Spieler zudem nicht unterstützt, als sich dessen Gesundheitszustand verschlechterte. Er sei während der kurzen Zeit in der Einrichtung von Imperial Esports mehrfach hospitalisiert worden, Ärzte hätten aber keine Diagnose stellen können.

Die Organisation wolle Einspruch gegen das Urteil einlegen, ließ ihr Anwalt José Augusto Rodrigues Jr. in einem Statement verlauten. Da bruttJ nur knappe 40 Tage im Dienst von Imperial stand, sei es "nicht nachvollziehbar, dass das Unternehmen die Ursache für seine Krankheit und seinen Tod" gewesen sein soll.

Im Februar 2022 sorgte die Organisation mit der Verpflichtung des brasilianischen Rosters "Last Dance" um CS:GO-Legende Gabriel 'FalleN' Toledo de Alcântara Sguario für Aufsehen. Das Team von Imperial verpasste beim PGL Major Antwerp 2022 nur knapp die Playoffs.

Teaserbild: Imperial Esports / Valve

Kommentare