WERBUNG:

ESIC-Suspendierung von peacemaker angeblich aufgehoben

Geposted von EddieCochran,
Luiz 'peacemaker' Tadeu erklärt nach angeblichen Beweisen seiner Unschuld die Aufhebung seiner Suspendierung durch die Esports Integrity Commission. Luiz 'peacemaker' Tadeu hat am Donnerstag erklärt, dass seine Suspendierung von der Esports Integrity Commission (ESIC) aufgehoben wurde. Eine offizielle Bestätigung der ESIC steht derzeit noch aus.



Der Brasilianer, damals in Diensten von Imperial Esports, wurde neben Sergey 'hally' Shavaev und Rafael 'zakk' Fernandes am 6. Mai von der Esports Integrity Commission wegen der Nutzung von sogenannten Coaching-Bugs suspendiert. Alle drei verpassten dadurch die Teilnahme am PGL Major Antwerp 2022.

Die ESIC unterscheidet zwischen drei Bugs, die auch eine unterschiedliche Schwere der Bestrafung nach sich ziehen sollen. Demzufolge gäbe es den "Static Spectator Bug", den "Free-Roam Spectator Bug" und den "Third-Person Spectator Bug". Die Suspendierung von Luiz 'peacemaker' Tadeu wurde von der Kommission aufgrund der Nutzung des "Free-Roam Spectator Bug" ausgesprochen. Den Bug soll er im März 2018 als Coach von Heroic genutzt haben.



Im Statement von peacemaker heißt es, dass die ESIC seine vorläufige Suspendierung aufgehoben hat, nachdem er Beweise für seine Unschuld erbracht habe. Im Zuge dessen postete der Brasilianer ein YouTube-Video, das die betreffende Runde als Coach von Heroic noch einmal analytisch aufschlüsselt.

Die ESIC untersucht seit 2020 Fälle, in denen Coaching-Bugs benutzt worden sein sollen. Dies führte im September desselben Jahres zu einer Bannwelle, die 37 Trainer traf. Im Mai 2022 folgten die Suspendierungen gegen peacemaker, hally und zakk. Zudem sprach die Kommission von weiteren dutzenden Vergehen, die noch geahndet werden sollen.

Foto: PGL

Kommentare

WERBUNG:
WERBUNG: