DreamHack Winter 2013 - Abschlussnews

fnatic gewinnt die DreamHack Winter
Geposted von PhiLLiii,
Vor zwei Tagen startete am Donnerstagmorgen die DreamHack Winter 2013 und damit das größte Turnier des Jahres. Wir haben euch mit unserer Coverage über drei Tage auf dem Laufenden gehalten, was vor Ort passiert ist. In der heutigen Nacht ist das Finale zwischen den Ninjas in Pyjamas und fnatic zu Ende gegangen. In einem packenden Finale, welches ein volles BO3 für eine endgültige Entscheidung brauchte, setzte sich am Ende fnatic gegen die Ninjas in Pyjamas mit 2:1 nach Maps durch.


Tag 1

Gruppe A:
Am Vormittag des ersten Tages stand die Gruppenphase der Gruppe A an gefolgt von Gruppe B am Nachmittag. In Gruppe A trafen der ESWC Gewinner Clan Mystik auf das schwedische Team LGB eSports. Hier musste sich LGB mit einem knappen 16:14 geschlagen geben. In der zweiten Begegnung der Gruppe A traf Na`Vi auf fnatic. Hier gewann das Team von Fnatic souverän mit 16:06. So standen sich im Lowerbracket LGB und Na`Vi gegenüber. Trotz des zu Beginn ausgeglichenen Spiels konnte sich LGB zum Ende hin mit einem 16:13 durchsetzten. Nachdem Mystik im Winnerbracket gegen Fnatic mit 16:06 verlor, standen sich im Consolation Finale Clan Mystik und LGB ein weiteres Mal gegenüber. Hier drehten die Schweden von LGB richtig auf und schmissen Mysitk mit einem deutlichen 16:02 aus dem Turnier. Durch diesen Sieg qualifizierten sich beide schwedischen Teams aus Gruppe A für die Viertelfinalspiele.

Gruppe B:
In den ersten Partien der Gruppe B standen sich die Ninjas in Pyjamas und Recursive Gaming, sowie iBUYPOWER und UnivesalSoliders gegenüber. Im ersten Spiel setzten sich die Ninjas in Pyjamas mit 16:13 durch. Die UniversalSoliders setzten sich ebenfalls durch und zogen mit einem 16:09 Sieg ins Winnerbracket ein. Im Lowerbracket trafen Recursive und iBUYPOWER aufeinander. Hier mussten sich die Jungs von iBUYPOWER mit einer Niederlage aus dem Turnier verabschieden. Die UniversalSoliders mussten sich mit einer deutlichen 16:04 Niederlage gegen NiP geschlagen geben. Im Consolation Finale trafen die Franzosen von Recursive auf das polnische Lineup der UniversalSoliders. Diese schienen nach der Niederlage gegen NiP die Kurve im entscheidenden Match nicht mehr zu kriegen und schieden, trotz einer anfänglichen Halbzeitführung von 12:03, aus.

Viertelfinale:
Am Abend wurden dann die ersten Viertelfinalspiele ausgetragen, in denen sich zum einen NiP mit einem 2:1 Sieg gegen LGB durchsetzte und zum anderen fnatic, welche ebenfalls mit einem 2:1 gegen Recursive gewannen.


Tag 2

Gruppe C:
In Gruppe C musste das internationale Team Xapso, welches sich im BYOC Turnier qualifiziert hatte, gegen das französische Top-Team von VeryGames ran. Sieben Antiterrorrunden waren auf de_inferno jedoch zu wenig um am Ende den Sieg zu holen. Im zweiten Match gewann compLexity mit 16:05 gegen n!faculty. Im Winnerbracket kam es dann zur Überraschung des Tages. CompLexity konnte nach einem nervenaufreibenden Spiel gegen VeryGames den Sieg mit einem genial gespielten Fake in der letzten Runde für sich entscheiden und sich so knapp, aber verdient, für das Viertelfinale qualifizieren. Im Lowerbracket besiegten die Jungs von n!faculty mit 16:05 Xapso, welche sich aus dem Turnier verabschieden mussten. Nach dem Sieg schied n!faculty dann im Consolation Finale mit einer 16:09 Niederlage gegen VeryGames aus. Durch die Niederlage von VeryGames gegen compLextiy rutschte VeryGames in den schwereren Baum, denn im Halbfinale wartete bereits ihr größter Konkurrent, die Ninjas in Pyjamas.

Gruppe D:
Im ersten Spiel der Gruppe D musste sich der zweite Gewinner des BYOC Turniers, Reason Gaming, gegen die Astana Dragons behaupten, was ihnen nicht gelang. Im zweiten Spiel standen sich SK Gaming und die Copenhagen Wolves gegenüber. Troz einer eher ausgeglichenen ersten Halbzeit konnten sich die Copenhagen Wolves einen 16:11 Sieg sichern. Im Lowerbracket trafen dann Reason Gaming und SK aufeinander. Mit einem 16:03 Endstand und einer Halbzeitführung von 13:02 als Terror konnte Resaon Gaming sich den überraschenden Einzug in das Consolation Final sichern. Im Consolation Final jedoch, musste sich Reason Gaming ein weiteres Mal gegen die Astana Dragons geschlagen geben, welche in der Zwischenzeit im Winnerbracket gegen die Copenhagen Wolves mit 16:07 verloren hatten.

Viertelfinale:
Am gleichen Abend wurden die letzten Viertelfinalspiele ausgespielt. Im ersten Viertelfinale standen sich die Copenhagen Wolves und Team VeryGames gegenüber. Nach einer glasklaren ersten Map für VeryGames kamen die Copenhagen Wolves jedoch mit einer deutlichen zweiten Map zurück. Die dritte Map wurde noch einmal spannend, da de_mirage gespielt wurde, obwohl sich VeryGames öffentlich gegen die neue Map äußerte und ungerne spielt. Trotzdem konnte VeryGames die dritte Map für sich entscheiden und gewann so 2:1 nach Maps. Im letzten Viertelfinale standen sich die Astana Dragons und die Amerikaner von compLexity gegenüber. Auch hier ging das Spiel über die volle Distanz. Nach anfänglicher Schwäche von compLexity wurden sie immer stärker und gewannen zum Schluss mit 2:1 nach Maps.


Tag 3

Halbfinale:
Im ersten von zwei Halbfinalspielen standen sich die beiden wohl größten Konkurrenten der CS:GO-Szene gegenüber. Dementsprechend schenkte man sich auf dem Server nichts. Es war eine hart umkämpfte erste Map, welche NiP für sich entscheiden konnte. Auf der zweiten Map jedoch schien NiP etwas hilflos und lag 12:03 zur Halbzeit hinten. Schlussendlich ging das Spiel jedoch wie alle anderen Spiele vorher auch über die volle Länge. Auf der dritten und letzten Map zeigte NiP dann wieder alte Dominaz und gewann deutlich mit 16:05.

Im zweiten Halbfinale standen sich das Team von Fnatic und compLexity gegenüber. Auf der ersten Map machte es den Anschein, dass compLexity dem stark aufspielenden Team von fnatic nicht gewachsen war. So verlor man mit 16:07 die erste Map. Auf der zweiten Map Bewahrheitete es sich und compLexity war nicht mehr in der Lage die immer stärker werdenden Schweden zu stoppen. So konnte sich fnatic den Platz im Finale sichern.

Finale:
Im Finale trafen somit fnatic und NiP aufeinander. Die erste Halbzeit der ersten Map war klar von NiP dominiert. Sie holten 12 Terrorunden zur Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel jedoch startete fnatic ein Comeback, von dem man noch lange sprechen wird, und gewann die erste Map mit 16:14. Auf der zweiten Map jedoch spielte NiP viel kontrollierter als zuvor. Mit einem 16:06 Sieg machten sich die Ninjas in Pyjamas die zweite Map klar, wenn auch durch wichtige Entscheidungsrunden in der ersten Hälfte, die zu einer klaren Halbzeitführung führten. Nun ging es um alles. Da fnatic die Seitenwahl hatte, da sie Map 2 verloren, musste NiP als Terror beginnen. Das Spiel lief überhaupt nicht gut für die Ninjas und zur Halbzeit lag man mit 13:02 hinten und Stand mit dem Rücken zur Wand. Dies sollte am Ende nicht reichen. Nach dem Seitenwechsel verlor NiP die Pistolround, sowie die darauf folgenden Eco's, wovon NiP fast die zweite Runde geholt hätte. In Runde drei stand man ohne Geld da und fnatic beendete die letzte Runde mit einem B-Go und entschied damit die letzte Map für sich und gewinnt die DreamHack Winter 2013, die Ninjas in Pyjamas werden Zweiter.

Abschlussplatzierungen DreamHack Winter 2013:
1.Platz: se fnatic - 100.000 USD (umgerechnet ca. 73.600 EUR)
2.Platz: se Ninjas in Pyjamas - 50.000 USD (umgerechnet ca. 36.800 EUR)
3.Platz: fr VeryGames - 22.000 USD (umgerechnet ca. 16.200 EUR)
4.Platz: us compLexity - 22.000 USD (umgerechnet ca. 16.200 EUR)

Alles rund um das Turnier der DreamHack Winter 2013 könnt ihr auch noch mal in unserer Coverage nachlesen.

Kommentare