WERBUNG:

G2 braucht acht Matchpoints gegen Spirit - Klatsche für RNG

Geposted von w1zzyy,
In der zweiten Runde der Challengers Stage beim PGL Major Antwerp 2022 kann G2 Esports erst in der Overtime gegen Team Spirit gewinnen. Eternal Fire zeigt eine überzeugende Leistung gegen die Renegades. Dieses Match hat sich G2 Esports sicherlich anders vorgestellt: Gegen Team Spirit hat sich das Quintett um Star-Spieler Nikola 'NiKo' Kovač am Montagabend in Runde zwei der Challengers Stage beim PGL Major in Antwerpen nur knapp mit 19:17 durchgesetzt. Im Parallelspiel sicherte sich Eternal Fire einen deutlichen Sieg gegen die Australier von Renegades. Außerdem gewannen Complexity Gaming und forZe ihre Partien.

G2 verspielt beinahe komfortable Führung



Es war ein Start nach Maß für G2 Esports: Als CT auf Dust2 sicherte sich das Team um Ingame-Leader Aleksi 'Aleksib' Antti Kaarlo Virolainen eine komfortable 11:4-Führung zur Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel konnte man sogar auf 14:4 erhöhen, sodass alles nach einem deutlichen Sieg aussah.



Dann jedoch kämpfte sich Team Spirit zurück und verkürzte zunächst auf 7:14. Die 22. Runde gehörte wieder dem europäischen Lineup, doch G2 konnte keine der folgenden sieben Matchpoints verwandeln. Stattdessen entschieden die Russen Runde um Runde für sich, sodass es nach 30 gespielten Runden 15:15 stand.

Die Entscheidung sollte also erst in der Overtime fallen: Zunächst ging Team Spirit als CT mit 2:1 in Führung, ehe NiKo und Co. ihre Klasse bewiesen und mit dem achten Matchpoint schließlich für den 19:17-Endstand sorgten.

Renegades müssen Klatsche hinnehmen



Im Parallelspiel machte Eternal Fire auf Vertigo kurzen Prozess mit den Renegades. Obwohl man die erste Pistolenrunde als CT verlor, sicherte sich das Team um Ex-BIG-Spieler Can 'XANTARES' Dörtkardeş im Anschluss elf Runden am Stück, ehe die Australier ihren zweiten Rundengewinn verbuchen konnten.

Dabei blieb es letztlich, sodass es mit 13:2 für die Türken in die Halbzeit ging. Und auch nach dem Seitenwechsel war für das Team um Ingame-Leader Simon 'Sico' Williams nichts mehr zu holen. Der Verlust der Pistolenrunde ebnete den Sieg für Eternal Fire, das sich schließlich mit 16:2 seinen ersten Sieg im Turnier holte. Die Renegades hingegen stehen bereits vor dem Major-Aus.



IHC auf Augenhöhe mit Complexity



Spannender ging es zwischen Complexity Gaming und IHC Esports zu: Zunächst erspielte sich das asiatische Team auf Nuke eine 6:2-Führung auf der T-Seite, ehe Complexity zur Aufholjagd ansetzte und zum 6:6 ausglich. Weil IHC in den verbleibenden drei Runden knapp die Oberhand behielt, lautete der Halbzeitstand schließlich 8:7 für die Mongolen.

Nach dem Seitenwechsel übernahm Complexity die Führung und setzte sich zunächst auf 11:8 ab. Doch IHC gab sich nicht auf und konnte zwischenzeitlich sogar mit 13:13 gleichziehen. Dann jedoch machten die US-Amerikaner den Sack zu und sicherten sich den 16:13-Sieg.

T-Seite von forZe zu stark für BNE



Für forZe wurde die zweite Partie des Tages gegen die Bad News Eagles zu einem Auf und Ab. Nach 12 Runden auf Inferno stand es 6:6, ehe sich die Russen als CT eine 9:6-Führung zur Halbzeit erspielten.



Nach dem Seitenwechsel war die Angreiferseite aber zu stark für das überwiegend kosovarische Lineup: Lediglich eine weitere Runde ging auf das Konto der Bad News Eagles, sodass forZe mit einem 16:7 seinen zweiten Sieg einfahren konnte.







In den nächsten Partien des Montags trifft zunächst Team Liquid auf Imperial Esports sowie ENCE auf die Outsiders. Zum Abschluss des Tages spielen dann Astralis und Team Vitality sowie MIBR und 9z Team gegeneinander.

99Damage überträgt das PGL Major Antwerpen auf Twitch.



Foto: PGL

Kommentare

WERBUNG:
WERBUNG: