Geposted von Jerrow1337,
Das PGL Major Antwerp 2022 steht vor der Tür und wie immer kämpfen die besten Spieler der Welt um die Krone. Nur drei CS:GO-Spieler konnten sich bisher für jedes einzelne Major-Turnier in der Geschichte qualifizieren. Mit dem PGL Major Antwerp 2022 findet nun zum siebzehnten Mal in der Geschichte ein CS:GO-Major statt. Es dürfte zweifellos der Traum eines jeden CS-Spielers sein, einmal am prestigträchtigsten Turnier der CS-Welt teilzunehmen, geschweige denn, es dann auch noch zu gewinnen.

Nur drei Spieler haben es geschafft, sich in den neun Jahren der CS:GO-Major-Historie für jedes einzelne Turnier zu qualifzieren: Peter 'dupreeh' Rothmann Rasmussen, Andreas 'Xyp9x' Højsleth und Richard 'shox' Papillon. Zwei weitere sind zwar qualifiziert, gehen jedoch erstmals nicht als aktive Spieler an den Start: Nicolai 'dev1ce' Reedtz und Olof Markus 'olofmeister' Kajbjer Gustafsson. Wir blicken auf ihre Major-Historie zurück.

Ehemaliges Traum-Trio von Astralis



Das Trio Peter 'dupreeh' Rothmann Rasmussen, Andreas 'Xyp9x' Højsleth und Nicolai 'dev1ce' Reedtz dürfte für jedem ambitionierten Counter-Strike-Fan ein Begriff sein. Die Dänen sind mit vier Titeln, davon drei in Folge, nicht nur Rekordmeister der Major-Turniere, sondern auch eines des am längsten zusammenspielenden Trios der CS-Geschichte.

Fast acht Jahre spielten die drei für unterschiedliche Organisationen, jedoch immer vereint im Lineup zusammen. Angefangen bei den Copenhagen Wolves waren sie schon beim ersten Major DreamHack Winter 2013 vertreten. Seither konnte sich das Trio für jedes Major qualifizieren, unter anderem für die Organisationen Dignitas und Team SoloMid, bevor sie bei Astralis für viele Jahre ihr Zuhause fanden.

Über ihre Zeit bei Astralis muss man wohl kaum ein Wort verlieren. Vier-Major Titel, davon drei in Folge stellen bis heute die erfolgreichste Serie in der CS:GO Geschichte dar. Zusammen mit Ingame-Leader Lukas 'gla1ve' Egholm Rossander und später mit Emil 'Magisk' Hoffmann Reif dominierte das Team gut zwei Jahre die Szene und räumte neben den Majors noch zahlreiche namhafte Turniere und Preise ab, darunter auch die Intel Grand Slam Season 1.


Der letzte Major-Titel: Astralis nach dem Gewinn des StarLadder Major in Berlin 2019 | Foto: StarLadder

Nach sieben Jahren und und 239 Tagen trennten sich schließlich die Wege von dev1ce, dupreeh und Xyp9x. Heute spielen alle drei für unterschiedliche Teams. Während Xyp9x Astralis treu geblieben ist und dort weiterhin mit Ingame-Leader gla1ve um Titel kämpft, sind dupreeh und Magisk bei Team Vitality untergekommen. Sowohl Astralis als auch Team Vitality holten bei den europäischen Qualifikationsturnieren RMR A und RMR B jeweils ein Ticket für das PGL Major Antwerp 2022 .

Dev1ce verließ als erster im April 2021 das erfolgreiche Trio. Seitdem ist er bei den Ninjas in Pyjamas unter Vertrag, ist dort jedoch seit Ende letzten Jahres aus gesundheitlichen Gründen inaktiv. Eine aktive Teilnahme am Antwerpen-Major ist derzeit unwahrscheinlich. Die Ninjas verstärkten sich mittlerweile mit Ludvig 'Brollan' Brolin, der allerdings eine andere Position bekleidet. Der dänische Scharfschütze ist offiziell als Sub für das Major gelistet, daher ist sein Auftreten nicht völlig ausgeschlossen.

shox - Frankreichs Superstar



Richard 'shox' Papillon ist eine weitere Institution der CS-Szene - gerade aus französischer Sicht. Auch er war bisher bei allen 17 Major-Turnieren vertreten und kann einen Major-Erfolg bei der DreamHack Winter 2014 vorweisen. Der Franzose begann seine E-Sport-Karriere in Counter-Strike: Source und wechselte wie viele Spieler Ende 2012 auf den neuen Ableger CS:GO, in dem er zunächst für viele verschiedene Teams aktiv war.

Bekannt wurde er zu Beginn vor allem durch seine Zeit bei Team VeryGames. Das französisch-belgische Lineup gilt als eines der stärksten Teams der anfänglichen CS:GO-Geschichte, das vor allem für seine Duelle mit den Ninjas in Pyjamas berühmt wurde. Dort schaffte es shox auch beim ersten Major bis ins Viertelfinale. Kurz darauf folgte der Wechsel des gesamten Lineups zu Titan eSports und später LDLC.com.


shox gewinnt mit LDLC das DreamHack Winter 2014 Major | Foto: DreamHack

Mit LDLC gewann shox schließlich die DreamHack Winter 2014 in Jönköping und konnte sich damit in die Riege der Major-Gewinner einreihen. Dabei waren die Erfolge des Teams stark mit seiner individuellen Performance verknüpft. So erreichte shox in den Jahren 2013 bis 2016 vier Mal in Folge die Top 20 der HLTV-Weltrangliste und gilt als einer der besten CS:GO-Spieler aller Zeiten.

In den Folgejahren war shox als Teil von G2 Esports und Team Vitality stets in der Weltspitze vertreten und verpasste kein einziges Major-Turnier. Seit Ende des vergangenen Jahres spielt er für Team Liquid, das jüngst beim PGL Major Antwerp 2022: Americas RMR die Qualifikation für das PGL Major in Antwerpen schaffte.

olofmeister - qualifiziert, aber nicht dabei



Genau wie dev1ce ist Olof Markus 'olofmeister' Kajbjer Gustafsson zwar offiziell zum siebzehnten Mal qualifziert, jedoch erstmals nicht aktiv als Spieler dabei. Auch er muss daher in Klammern gesetzt werden. Zweifellos hat aber auch Olof seine Spuren in der CS:GO-Major-Geschichte hinterlassen. Der Schwede war jahrelang Teil von Fnatic, das vor allem im Jahr 2015 als bestes CS:GO-Team die E-Sport-Szene dominierte. Im gleichen Jahr wurde olofmeister zum besten Spieler der HLTV-Rangliste gewählt.

Auch er war bereits beim ersten Major-Turnier DreamHack Winter 2013 vertreten, damals noch unter dem Banner von LGB eSports. Nach starken individuelen Leistungen wurde er zusammen mit Freddy 'KRIMZ' Johansson bei Fnatic unter Vertrag genommen. Das schwedische Lineup konnte in der Folge mit der ESL One Katowice 2015 und der ESL One Cologne 2015 zwei Major-Titel hintereinander einfahren.


Zweiter Titel in Folge: olofmeister gewinnt die ESL One Cologne mit Fnatic | Foto: Fraglider

Ende 2017 verließ olofmeister schließlich Fnatic und suchte sein Glück fortan bei dem FaZe Clan, der stets ein gemischtes Team aus verschiedenen internationalen CS:GO-Superstars stellte. Der große Major-Erfolg mit FaZe blieb allerdings aus. Als aktiver Spieler des Lineups war Olof mit dem zweiten Platz beim ELEAGUE Major: Boston 2018 noch am nächsten dran, das Finale ging aber überraschend gegen Cloud9 verloren. Anfang 2022 wurde er schließlich durch Robin 'ropz' Kool ersetzt.

Die Qualifikation für das PGL Major Antwerp 2022 schaffte olofmeister dennoch erneut, wenngleich nur als inaktiver Spieler für FaZe. Erstmals in der Major-Geschichte wird er wahrscheinlich nicht aktiv in Erscheinung treten, auch wenn er offiziell als Sub gelistet ist. Seinen Eintrag in die Geschichtsbücher macht ihm das dennoch nicht streitig, denn schließlich gehört dem Schweden einer der legendärsten Momente der CS:GO-Geschichte.

Bis heute unvergessen ist der berühmte "Olofboost" im Viertelfinale der DreamHack Winter 2014 gegen LDLC.com, der bis heute als einer der wohl ikonischsten und umstrittensten Major-Momente überhaupt gilt und olofmeisters Platz in der CS:GO-Historie nachhaltig manifestierte.



Foto: PGL/StarLadder/PGL

Kommentare