ESL Meisterschaft Frühling 2023
Die Anmeldung zur ESL Meisterschaft Frühling 2023 - Divisionen 3 - 6 ist gestartet und vom 16.01. bis 03.02.2023 geöffnet. Zur Anmeldung

MOUZ mit dem Rücken zur Wand - NiP zieht ins Viertelfinale ein

Geposted von w1zzyy,
Die Ninjas in Pyjamas haben sich im vorletzten Spiel der Gruppenphase der ESL Pro League Season #15 den Einzug ins Viertelfinale gesichert. MOUZ hingegen hat nach ihrer Niederlage kaum noch eine Chance auf's Weiterkommen. Gegen LookingForOrg haben die Ninjas in Pyjamas ihren Siegeszug in der ESL Pro League Season #15 fortgesetzt: Gegen die Australier von LookingForOrg holte das Team um Ingame-Leader Hampus 'hampus' Poser den vierten Sieg im vierten Spiel.

In der zweiten Partie des Tages setzte es für MOUZ eine Niederlage gegen Fnatic. Nach einem anfänglichen guten Start musste sich das Team der deutschen E-Sport-Organisation am Ende mit 1:2 geschlagen geben. Damit steht man mit dem Rücken zur Wand und muss auf eine Niederlage von G2 Esports hoffen, die am Samstagabend auf Entropiq treffen. Nur dann bestünde noch eine kleine Hoffnung auf einen Playoff-Platz.

Start nach Maß für NIP


Dabei verlief der Start auf Nuke noch nach Maß: Insgesamt zehn Runden sicherten sich die Ninjas, ehe es LookingForOrg gelang, sich den ersten Rundengewinn zu sichern. Auch die 12. Runde ging anschließend auf das Konto des Teams um Ingame-Leader Benson 'Liki' Niuila, dann jedoch fand NIP in die Spur zurück und ging zur Halbzeit mit 13:2 in Führung.



Nach dem Seitenwechsel holte sich LFO dann die Pistolenrunde sowie die beiden Folgerunden, dann sicherten sich die Ninjas in Pyjamas jedoch ihre 14. Runde. Zwar konnten Liki & Co. anschließend noch einmal zwei weitere Runden gewinnen, doch in der 23. Runde war dann Schluss: Die erste Map ging mit 16:7 an NIP.

Zweite Map wird zum Krimi


Auf der zweiten Map machte es LookingForOrg dann besser: Zwar lag man nach den ersten fünf Runden mit 1:4 hinten, drehte dann jedoch auf und sicherte sich eine 8:4-Führung. Bis zum Ende der ersten Hälfte kam anschließend zwar nur noch eine Runde dazu, doch mit einer 9:6-Halbzeit im Rücken hatten die Australier auf jeden Fall schon einmal mehr Runden als auf Map 1 auf dem Konto.



Nach dem Seitenwechsel waren es aber die Ninjas in Pyjamas, die sich von dem Rückstand wenig beeindruckt zeigten: Bis zur 21. Runde hatte man kurzerhand die Führung auf 12:9 gedreht. Dann jedoch fand LFO zurück in die Spur und erkämpfte sich ihrerseits den Mappoint zum 15:12. Anschließend wurde es ein Krimi: Erst kam NIP bis auf 14:15 ran, ehe es Liki & Co. schafften, die so wichtige Runde zum 16:14 Mapgewinn zu holen.

NIP mit deutlichem Sieg auf Map 3


Die Entscheidung sollte also auf der dritten Map Ancient fallen. Hier zeigten die Ninjas in Pyjamas dann wieder ihre Stärke. Zwar konnte sich LookingForOrg die Pistolenrunde sichern, anschließend gingen jedoch elf Runden auf das Konto des überwiegend schwedischen Lineups. Bis zur Halbzeit kamen die Australier zumindest noch einmal auf 4:11 ran.



Nach dem Seitenwechsel zeigte sich dann schnell ab, dass für LFO hier nicht mehr viel zu holen ist. Erst ging NIP mit 14:4 in Führung, ehe das Team um Liki noch einmal einen Rundengewinn zum 5:14 verbuchen konnte. Dann aber machten die Ninjas den Sack zu und sicherten sich die Map mit 16:5 und damit den Matchsieg. Somit steht man aktuell mit 12 Punkten an der Spitze der Gruppe A und zieht ins Viertelfinale ein der ESL Pro League Season #15 ein.

MOUZ gewinnt eigenen Mappick gegen Fnatic


Für MOUZ ging es, nach der Niederlage gegen NIP am Vortag, im Spiel gegen Fnatic darum, die Chance auf das Weiterkommen zu wahren. Und das gelang zunächst auch sehr gut: Auf Nuke führte man auf der T-Seite mit 7:1, ehe sich der erneut mit Stand-Ins spielende Gegner ein wenig fing und auf 4:7 herankam. Die verbleibenden Runden teilten sich beide Teams sodass es mit einem 9:6 für die Mäuse in die Halbzeit ging.



Nach dem Seitenwechsel verlor MOUZ dann zwar die Pistolenrunde sowie die beiden Sparrunden, ließ danach aber nichts mehr anbrennen: Bereits in der 25. Runde sicherte man sich die erste Map an diesem Nachmittag.

Fnatic kämpft sich auf Inferno zurück


Auf der zweiten Map Inferno war es dann Fnatic, die den besseren Start erwischten: Mit 6:0 ging das Team um Ingame-Leader Alex 'ALEX' McMeekin auf der T-Seite zunächst in Führung, ehe die Mäuse ihre ersten beiden Runden zum 2:6 holen konnten. Auch danach behielt MOUZ die Oberhand und kämpfte sich bis zur Halbzeit auf ein 6:9 heran.



Nach dem Seitenwechsel holte sich das Team um Ingame-Leader Christopher 'dexter' Nong dann auch die Pistolenrunde und glich auf 9:9 aus. Anschließend war es jedoch Fnatic, die ihre Führung auf 12:9 ausbauten. Auc hdanach ließen ALEX & Co. nicht mehr viel anbrennen und sicherten sich die zweite Map mit 16:10.

MOUZ verliert Decider-Map


Mit dem Momentum auf ihrer Seite gelang dann auf der Decider-Map Mirage ein Start nach Maß: Fnatic ging zunächst mit 7:0 in Führung, ehe MOUZ auf 4:7 verkürzen konnte. Doch dieses Mal ließen die CS-Profis der britischen Organisation nichts anbrennen und brachten den Vorsprung mit 10:5 in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Mäuse dann, die drohende Niederlage noch irgendwie abzuwenden: Nachdem die Pistolenrunde an Fnatic ging, holte MOUZ sich die Anti-Eco sowie die Folgerunde. Dann jedoch erhöhte das Team um ALEX auf 15:7. Zwei Runden später fiel dann die Entscheidung: Fnatic verwandelte den Matchpoint und holte die Map mit 16:8 und damit den Sieg.

Für MOUZ bedeutet die Niederlage quasi das Ausscheiden aus dem Wettbewerb. Mit lediglich drei Punkten auf dem Konto hängt vieles davon ab, wie sich Entropiq im Abendspiel gegen G2 Esports sowie am Sonntag gegen Fnatic schlägt. Die Mäuse hingegen dürfen ihr letztes Spiel gegen LookingForOrg auf keinen Fall verlieren.



99Damage überträgt die ESL Pro League #15 live auf Twitch. Hier geht es zum Stream:

(Erster Kanal)

(Zweiter Kanal)


Foto: ESL

Kommentare